Adressbuchexport von WikMail nach Windows Live Mail

Windows Live Mail

Möchte man sein Adressbuch aus  WikMail heraus exportieren und es anschließend nach Windows Live Mail importieren, helfen einem die entsprechenden Programmroutinen beider E-Mail-Programme nur bedingt.

Das Problem: WikMail exportiert Adressbücher zwar in das CSV-Format – allerdings wird  ein Komma als Feldtrenner benutzt. Und Windows Live Mail erwartet während des Imports ein Semikolon als Feldtrenner. Folge: Das Exportieren schlägt fehl.

Allerdings kann man sich hier helfen, wenn man bereit ist, ein wenig Hand anzulegen.

+ Als erstes exportiert man sein Adressbuch aus WikMail auf die gewohnte Art und Weise, so wie es hier auf Mailhilfe.deAdressbuchexport von WikMail nach Thunderbird„, gezeigt wird.

Nun ein Vergleich der beiden CSV-Formate. Erst das von Outlook Express erzeugte CSV, mit dem Windows Live Mail prima klar kommt, wie auf Mailhilfe.de gezeigt. Danach das von WikMail generierte Adressbuch im CSV-Format.

Outlook_csv.jpg
BILD:Outlook-csv.jpg

WikMail_csv.jpg
BILD:WikMail-csv.jpg

+ Nun öffnet man einen Texteditor (z.B. das Notepad) und ersetzt in der von WikMail erzeugten CSV-Datei alle Kommas mit einem Semikolon. Dazu einfach in der horizontalen Menüleiste über „Bearbeiten“ zu „Ersetzen“ (oder per Shortcut: Strg+H) navigieren. Das wäre der erste Schritt.
+ Danach möchte man in der gleichen Datei alle Anführungszeichen entfernen, was auch wieder im Texteditor über „Bearbeiten“ >> „Ersetzen“ funktioniert.
+ Abschließend ersetzt man die überflüssigen Semikolonzeichen am Zeilenende – auch wieder über „Bearbeiten“ >> „Ersetzen„.

Hat man die entsprechenden Änderungen vorgenommen, speichert man die Datei mit Strg+S. Natürlich kann man die Datei auch über „Datei“ >> „Speichern unter“ speichern, allerdings muss man dann aufpassen, dass Windows einem nicht das hier falsche Dateiende .txt an die CSV-Datei anhängt.

Nun kann man den eigentlichen Import nach Windows Live Mail beginnen. Wie das funktioniert, erfährt man auf Mailhilfe.de.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.