Apple: iCloud.com E-Mail-Adressen verfügbar

Nachrichten

Im Rahmen der dritten Beta des iOS-Betriebssystems in der Version 6 stellt Apple nun auf iCloud-E-Mail-Adresse um. Mithilfe der Cloud sollen die Daten der Nutzer sicher gespeichert und von überall auf der Welt abgerufen werden können – entsprechende Zugangsdaten und Internetverbindung vorausgesetzt. Nachdem Ende Juni die Plattform MobilMe geschlossen wurde, hat Apple nun begonnen, die alten E-Mail-Adressen mit der Endung "me.com" auf die neue Endung "iCloud.com" zu portieren.

Die dritte Betaversion des mobilen Betriebssystems iOS 6 wurde heute von Apple veröffentlicht. In der Version wurden einige Fehler behoben und neue Features hinzugefügt. Besonders interessant ist die Umstellung der alten "me.com" Adressen auf die neue Plattform iCloud.com. Dort gespeichert E-Mails können von jedem registrierten Apple-Gerät aus abgerufen werden, was im Falle eines Diebstahls oder Hardwaredefekts natürlich ausgesprochen praktisch ist.

Ein weitere Vorteil ist außerdem Möglichkeit, die Nachrichten auf jedem Apple-Gerät synchron halten zu können. Dadurch kann beispielsweise eine E-Mail mit dem iPod gelesen und anschließend zu Hause mit dem iPad beantwortet werden.

Nutzer der Ende Juni geschlossenen Plattform MobilMe bekommen nun automatisch nach und nach eine neue E-Mail-Adresse bei iCloud.com zugewiesen. Dieser Vorgang kann sich jedoch noch einige Tage hinziehen. Sollte die eigene E-Mail-Adresse also noch nicht umgestellt worden sein, ist dies kein Grund zur Panik, da trotzdem noch alle E-Mails beim Empfänger oder Sender ankommen. Wer sich neu bei iCloud anmeldet, erhält automatisch eine neue iCloud.com-E-Mail-Adresse.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.