Automatische Updates von Thunderbird konfigurieren

Thunderbird

Mozilla Thunderbird überprüft bei jedem Start automatisch, ob eine aktuellere Version verfügbar ist, und installiert diese gegebenenfalls nach. Es gibt jedoch Anwendungsfälle, in denen man nicht möchte, dass Mozilla Thunderbird automatisch Updates herunterlädt und diese im Hintergrund installiert, da es unter Umständen zu Kompatibilitätsproblemen mit verwendeten Erweiterungen kommen kann oder anderweitig nicht gewünscht ist. Thunderbird bietet jedoch die Möglichkeit, die Überprüfung auf Updates entsprechend der eigenen Bedürfnisse anpassen zu können.

Um die automatischen Updates unter Thunderbird konfigurieren zu können, muss das Programm im ersten Schritt gestartet werden. Nun wählt man unter "Extras" der Menüpunkt "Einstellungen" aus und sucht den Reiter "Erweitert". Hier muss nun der Eintrag "Update" ausgewählt werden, um alle Konfigurationsmöglichkeiten für die automatischen Updates von Mozilla Thunderbird anzuzeigen.

 Das Konfigurationsfenster bietet im ersten Schritt die Möglichkeit einzustellen, für welche Programmteile Aktualisierungen gesucht werden sollen. Wer beispielsweise nicht möchte, dass für Erweiterungen automatisch nach Updates gesucht wird, entfernt das Häkchen bei "Add-ons". Gleiches gilt für den Eintrag "Thunderbird". Wer nicht will, dass Thunderbird automatisch nach Updates sucht, entfernt das Häkchen beim Eintrag "Thunderbird". Es kann jedoch nicht nur konfiguriert werden, ob Thunderbird überhaupt überprüft, ob es Updates gibt, sondern auch das Verhalten bei verfügbaren Aktualisierungen kann genau definiert werden.

 Wird beispielsweise eingestellt, dass "Das Update automatisch heruntergeladen und installiert" wird, installiert Thunderbird jedes Update ohne den Nutzer vorher zu fragen. Lediglich bei Erweiterungen, die anschließend nicht mehr kompatibel sind, wird der Benutzer vorher gewarnt. Setzt man jedoch den Eintrag bei "Nachfragen, was getan werden soll", wird der Benutzer vor jeder Aktualisierung gefragt, ob das Update eingespielt werden soll oder nicht. Das Häkchen bei "Einen Hintergrunddienst zum Installieren von Updates verwenden" bestimmt darüber hinaus, ob die Aktualisierungen bereits unsichtbar im Hintergrund installiert werden und der Benutzer dadurch in seiner täglichen Arbeit am Computer nicht gestört wird.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.