Den Bayes-Spam-Filter von Foxmail trainieren

allg. Emailprogramm

Damit der Spam-Filter von Foxmail korrekt arbeiten und unerwünschte Nachrichten erkennen kann, muss dieser mit einer Vielzahl von E-Mails trainiert werden. Dazu benötigt der Nutzer mehr als 1000 unerwünschte und noch einmal genauso viele erwünschte Nachrichten, was für viele Benutzer zu einem Problem werden könnte, da sie nicht über so viele unerwünschte E-Mails verfügen. Doch damit der Bayes-Filter korrekt arbeiten kann, wird mindestens diese Anzahl an Nachrichten benötigt. Mit einem einfachen Trick lässt sich der Filter jedoch auch ohne 1000 reguläre Spam-E-Mails trainieren.

Um den Bayes-Filter zum Arbeiten zu bewegen zu können, muss dieser trainiert werden. Die erforderlichen 1000 Spam-Mails können ganz einfach im Internet heruntergeladen werden. Es handelt sich dabei um eine Sammlung typischer Spam-E-Mails ohne schädliche Anhänge, die den Computer gefährden könnten. Die Dateien werden benötigt, damit der Filter trainiert werden kann und anschließend zuverlässig unerwünschte Nachrichten erkennt. Nachdem die Dateien heruntergeladen und entpackt worden sind, sollten sich jede Menge Dateien mit der Endung „*.eml“ in dem entpackten Ordner befinden.

Anschließend muss Foxmail gestartet und der Spam-Ordner des jeweiligen Kontos ausgewählt werden. Nun müssen die Nachrichten in den Spam-Ordner geladen werden, was ganz einfach über einen Klick auf den Eintrag „Importiere Nachricht aus Datei“ realisiert werden kann. Dieser befindet sich im Menü unter dem Menüpunkt „Datei„.

In dem nun erscheinenden Dialogfenster muss der Ordner ausgewählt werden, in denen die Spam-E-Mails Pack worden sind. Mit der Tastenkombination „STRG+A“ können nun alle E-Mails ausgewählt werden, die in den Spam-Ordner von Foxmail importiert werden sollen. Mit einem Klick auf „Öffnen“ beginnt Foxmail, alle soeben ausgewählten Nachrichten zu importieren. Damit wäre der erste Schritt geschafft und das Konto verfügt nun über jede Menge unerwünschte Nachrichten.

Jetzt muss dem Filter noch gesagt werden, welche Nachrichten zur Erstellung der Regeln für unerwünschte Nachrichten als Grundlage verwenden sollen. Dazu muss in dem Menü unter dem Punkt „Tools“ der Eintrag „Antispam Einstellungen“ ausgewählt werden. Nun muss der Reiter „Bayes Filter“ gesucht werden. Hier befindet sich der Button „Lernen„, der den Filter dazu veranlasst anhand vorgegebener Nachrichten zu erlernen, was erwünschte E-Mails sind und welche als Spam markiert werden sollen.

Wer jetzt noch über 1000 gute E-Mails verfügt, kann diese ebenfalls von Bayes Filter überprüfen lassen, damit dieser diese zukünftig ebenfalls vernünftig erkennen kann. Sollte der Lernvorgang abgeschlossen sein, kann unter dem Menüpunkt „Antispam Einstellungen“ der „Bayes Filter“ aktiviert werden. In Zukunft werden dann alle Nachrichten vorher vom Filter überprüft, ob sie als „erwünscht“ oder „unerwünscht“ einzustufen sind. Falls jedoch nicht genügend richtige E-Mails vorhanden sein sollten, kann in den Optionen der Eintrag „Überspringe Nachrichten, die schon gelernt wurden“ deaktiviert werden, wodurch der Filter bereits eingestufte E-Mails erneut als Grundlage für die Kategorisierung verwendet.

Vorgefertigten Bayes-Filter laden

Möchte man sich nicht die Mühe machen, den Filter zu trainieren und an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, gibt es außerdem die Möglichkeit, einen bereits vorgefertigten Filter herunterzuladen . Auf der Internetseite befinden sich unter Kategorie „Trainierter Bayes Filter/Blacklist“ verschiedene Vorlagen für trainierte Filter. Die Archive müssen einfach entpackt und anschließend in den Foxmail-Spam-Ordner verschoben werden.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.