Hacker der Malware Gozi werden

Nachrichten

Der Kopf der russischen Hackerbande, Nikita Vladimirovich Kuzmin, 25, der die Malware Gozi kodiert und verteilt hat, wird gemeinsam mit Deniss Calovskis, 27, und Mihai Ionut Paunescu, 28, belangt wegen der Infizierung von mehr als einer Million Computern weltweit, mit der Bank- und andere Ausweisdaten von Zehntausenden Opfern gestohlen werden sollten.

Ihnen drohen Gefängnisstrafen von 95 und 60 bzw. 67 Jahren. Kuzmin entwickelte angeblich das Gozi Programm im Jahr 2005, indem er einen Programmierer anheuerte, um zunächst den Quellcode schreiben zu lassen, welchen er dann anderen Kriminellen gegen Geld überließ.

Nach den letzten Mitteilungen stimmte Nikita einer Kooperation mit den Vereinigten Staaten zu. Als mögliche Beweise konnte das FBI 51 Server, sowie Notebooks, Desktops und externe Hardware in Rumänien sicherstellen. Die beschlagnahmten Daten belaufen sich auf 250 Terabytes.

Der Rumäne Paunescu betrieb unter dem Namen "Virus" einen absolut zuverlässigen Hosting Service, der Kriminelle mit Server- und IP-Adressen versorgte, von denen aus "Phishing Mails" versendet wurden, die den Gozi Virus und die Zeus- und SpyEye-Trojaner beinhalteten.

Von Calovskis, der unter dem Namen "Miam" agierte, wird gesagt, dass er von Kuzmin zur Verseuchung des Webs in Dienst genommen wurde.

Verantwortliche berichten, dass mindestens 40.000 Computer in den Vereinigten Staaten infiziert wurden, darunter mehr als 160 Computer, die der NASA angehören, was zu mehr als zehn Millionen Dollar Verlust für die Betroffenen geführt hat.

Der schädigende Programmcode erlaubte es Kuzmin die befallenen Systeme von außen als ein "Botnet" zu betreiben, auf denen er zusätzliche Programme installierte, welche Informationen zu Bankkonten und deren Zugang stahlen.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.