Outlook: Die Fehler 0x800ccc0f und 0x800ccc0d

Outlook

Diese beiden Fehlernummern sind wohl die am häufigsten erscheinende Fehlermeldungen die in Outlook und Outlook Express vorkommen. Der Grund für diesen Fehler kann vielfältig sein. Auf jeden fall beschreiben diese, das Outlook bzw. Outlook Express keine Verbindung zum Server bekommen. Das kann viele Gründe haben.

Folgende Fehlermeldungen kommen vor:

Bei dem Versuch, E-Mails zu senden oder zu empfangen, kann eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt werden:

Der Server konnte nicht gefunden werden. (Konto:Kontoname, POPserver:’mail‘, Fehlernummer: 0x800ccc0d)

-oder-

Fehler (0x800ccc0f) beim Ausführen der Aufgabe ‚Servername – Senden und Empfangen‘: ‚Die Verbindung zum Server wurde unterbrochen. Falls dieses Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich bitte an Ihren Serveradministrator oder Internetdienstanbieter. Servermeldung: ?

-oder-

Die Verbindung wurde unplanmäßig vom Server beendet. Mögliche Ursachen sind Server- oder Netzwerkprobleme oder eine lange inaktive Phase. Konto. Kontenname, Server: ‚Servername‚, Protokoll: POP3, Servermeldung: ‚+OK‘, Port: 110, Secure(SSL): N0, Fehlernummer: 0x800ccc0f


Zur Behebung des Problems befolgen Sie die entsprechenden Anweisungen für Ihre Situation.

Ihre E-Mail-Einstellungen in Outlook bzw. Outlook Express sind nicht richtig konfiguriert
Schauen Sie sich die Konfiguration der ausgehenden (SMTP) und eingehenden (POP3). Hier finden Sie einige Konfigurationsbeispiele:

http://www.mailhilfe.de/beitrag-konfiguration-ihres-emailprogrammes-1007230-html

Sie haben ZoneAlarm installiert und die Funktion „Pass Lock“ ist aktiviert
Der Fehler kann auftreten, wenn ZoneAlarm nicht für Norton AntiVirus Agent (für NAV 2002) oder ccApp.exe (für NAV 2003/2004) konfiguriert wurde.

Sie verwenden ein Firewall-Programm, das Zugriff auf Outlook Express blockiert
Ihre Firewall-Einstellungen wurden so konfiguriert, dass der Netzwerkverkehr für Outlook Express blockiert wird. Analog dazu auch mit Outlook.

  • Wenn Sie Norton Personal Firewall (NPF) oder Norton Internet Security (NIS) installiert haben, befolgen Sie diese Schritte für Ihre NPF- oder NIS-Version, um Netzwerkverkehr für Outlook Express zuzulassen:NIS/NPF 2003/2004 – So lassen Sie Netzwerkverkehr für Outlook Express zu:
  1. Öffnen Sie NPF oder NIS.
  2. Klicken Sie auf „Persönliche Firewall„.
  3. Klicken Sie im rechten Fensterbereich auf die Schaltfläche „Konfigurieren„.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte „Programmsteuerung„.
  5. Suchen Sie in der Liste unten auf dem Bildschirm den Eintrag „Microsoft Outlook Express“ und klicken Sie darauf.
  6. Klicken Sie unter der Überschrift „Internetzugriff“ auf den Pfeil neben dem Eintrag „Microsoft Outlook Express„.
  7. Klicken Sie auf „Automatisch„.
  8. Klicken Sie auf „OK„.


NIS/NPF 2002 – So lassen Sie Netzwerkverkehr für Outlook Express zu:

    1. Öffnen Sie NPF oder NIS.
    2. Klicken Sie auf „Internetzugriffssteuerung„.
    3. Suchen Sie in der Liste unten auf dem Bildschirm den Eintrag „Microsoft Outlook Express“ und klicken Sie darauf.
    4. Klicken Sie unter der Überschrift „Internetzugriff“ auf den Pfeil neben dem Eintrag „Microsoft Outlook Express„.
    5. Klicken Sie auf „Automatisch„.
    6. Schließen Sie NIS/NPF.

Sollte das Problem durch diese Lösung nicht behoben werden, so fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

  • Wenn Sie ein Firewall-Programm von einem anderen Hersteller verwenden, beachten Sie die Dokumentation zu Ihrer Software oder wenden Sie sich an die technische Unterstützung für dieses Produkt, um Informationen dazu zu erhalten, wie das Programm so konfiguriert wird, dass Microsoft Outlook Express Internetzugriff gewährt wird. Sollte das Problem durch diese Lösung nicht behoben werden, so fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.


Ihr Internetanbieter (ISP) verwendet einen Microsoft Exchange-Server, der so konfiguriert wurde, dass nicht die Standardports verwendet werden
Wenn Ihr Internetanbieter Microsoft Exchange 2002/2003 Server und Microsoft Internet Information Service (IIS) Server verwendet, wird das Problem möglicherweise durch den Server verursacht. Wenden Sie sich an Ihren Internetanbieter und beziehen Sie sich auf die Informationen im englischsprachigen Microsoft-Dokument XFOR: Error Message: Your Server Has Unexpectedly Terminated the Connection (Artikelnummer: 278637).

Wenn das Problem durch diese Lösungsvorschläge nicht behoben wird

Bei Empfangsproblemen:

Versuchen Sie Ihr Postfach zu leeren, z.B. über ein Webmailformular. Wenn das Postfach leer ist versuchen Sie nun noch mal Ihre Nachrichten abzurufen.


Wenn Sie nach allen Lösungsversuchen den Fehler immer noch sehen, deaktivieren Sie die E-Mail-Prüfung anhand der Anweisungen in dem Dokument, das Ihrer NAV-Version entspricht.

 

Weiter führende Links:

SMTP after POP (bei Versandproblemen):

http://www.mailhilfe.de/beitrag-SMTP%252BPOP-Problematik_51.html

http://www.mailhilfe.de/beitrag-Outlook-XP%252B-SMTP-after-POP-%2528Authentifizierung%2529_297.html

Fur Outlook und GMX:

http://www.mailhilfe.de/beitrag-Outlook-2000%252B-SMTP-Login-bei-GMX_99.html

Für Pegasus User Interessant:
Wenn das Senden und/oder Empfangen nicht klappt (POP3/SMTP)
Microsoft:

http://support.microsoft.com/?kbid=813514

Wenn Sie noch eine Lösung haben, schreiben Sie einfach einen Kommentar.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

9 Kommentare zu “Outlook: Die Fehler 0x800ccc0f und 0x800ccc0d

  1. Bernd Vogt

    1. Fehlernachricht: …Sicherheitszertifikat …..
    2. Fehlernachricht: SMTP…. 0x8000CCC0F

    Meine Lösung: Im Konto SMTP von 587 (?) auf 25 geändert.

    Antwort
  2. Sascha

    Hallo, das Problem kann auch an einem fehlerhaften Internetanschluss liegen.

    Erstmal ping domain.xy und dann ping 8.8.8.8 oder 8.8.4.4 um DNS auszuschließen.

    Bei uns ist es in Zusammenhang mit Exchange-Server und POP3-Connector aufgetreten.
    Nur zur Erläuterung des Umfeldes. Fehlermeldung ist im Ereignisprotokoll aufgetaucht.

    Ohoh, 11 Jahre her, naja… 🙂

    Antwort
  3. Anonymous

    Hab das Problem mit Yahoo und Outlook gehabt.

    Bei Yahoo direkt eingelogt, das Passwort im Account geändert und es geht wieder.

    Natürlich das Passwort auch in Outlook übertragen.

    Ansonsten die POP und SMTP hab ich auf Standard gelassen.

    Antwort
  4. Anonymous

    dieser fehler tritt bei mir auf, wenn ich als speicherort fuer emails ein netzlaufwerk einstelle. jemand eine idee fuer einen workaround?

    Antwort
  5. ubk

    Hi,

    ich will noch eine kleine Problem-Variante ergänzen (zum Fehler 0x800ccc0f) und würde mich sehr über Lösungshinweise freuen:

    System: Win XP Prof. / Outlook 2003 / NAV 2004 / Ken!DSL Klient (alles mit den neuesten patches / updates).

    Bei einem manuellen Auslösen des email-Versands und -empfangs über den button in der taskleiste funktioniert alles wunderbar: diverse eMail-Konten intern, also nur unter KEN! sowie extern und unter KEN!-Service-PC zwischengespeichert sowie extern über CAPI im Netz (weitere t-online-Konten) werden ordnungsgemäß abgeprüft und die entsprechenden eMails empfangen bzw. versandt.

    (von Hotmail, das – zumindest meist – nicht funktioniert, sehe ich mal ab, weil das sicherlich ein MS-Problem erster Güte ist, da es unter OE ja funktioniert).

    Sobald aber das automatische Versenden/Empfangen einsetzt (in OL über die Kontegruppen z.B. alle 5 Minuten konfiguriert), kommt bei den Konten, die über ISDN (CAPI im Netz) behandelt werden, die 0x800ccc0f-Fehlermeldung.

    Da bist Du dann platt, denn was soll ich denn jetzt noch anders einstellen, wenn’s manuell funktioniert, automatisch aber nicht???

    Einziger Verdacht: Könnte das was mit dem Eigentümer der Dienst-Prozesse zu tun haben, wie man das ja z.B. unter WIN NT kannte? Da wurde z.B. Symantec LiveUpdate nicht automatisch (task planer) gestartet, wenn der Prozess über SYSTEM lief (default) und erst dann funktionierte, wenn man ihm einen (Admin-)Benutzer zuwies.

    Die überall veröffentlichten Ratschläge (MS, Symantec, etc.) greifen hier nicht und helfen daher auch nicht weiter, da alle Einstellungen OK sind und auch mit NAV-eMail-Prüfung, etc. funtionieren – aber eben halt nur, wenn man’s manuell triggert.

    Vorschläge ?

    Vielen Dank!

    Antwort
    1. ubk

      Ok – Problem gelöst:

      Wie so oft ist’s einfacher, als man die 2 Tage, die man mit der Lösungssuche verbracht hat, angenommen hatte:

      Man gehe in Outlook (2003) auf Extras/Optionen/E-Mail-Setup und klicke die Option „Bei einer Übermittlung im Hintergrund automatisch wählen“ an.

      Dann funktioniert alles.

      Warum Bill Gates Schergen bei einer nicht automatischen Übermittlung in OL nicht (wie z.B. in OE) das Anwahlfenster anzeigen können, auf dem man dann nur noch „Wählen“ (OL) zu drücken hat (in OE „Verbinden“), sondern sttdessen iireführende Fehlermeldungen produzieren, wird wohl ein Rätsel bleiben.

      Falls sich schon jemand um die Lösung gekümmert hat: Vielen Dank trotzdem – und vielleicht konnte mein Kommentar ja jemand weiterhelfen.

      Ciao, Michael .K.

      Antwort
      1. Anonymous

        baoh dankr. aber so ein quatsch aber auch. man versteht eigenltich gar nicht was man da ändert. komischerweise funktioniert daraufhin auch outlook express. da kann man nur sagen: AAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHH

        Antwort
        1. Anonymous

          Ich habe eine DSL Verbindung, da gibt es nichts zu wählen. Trotzdem war diese Einstellung erfolgreich, das darf doch nicht wahr sein.

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.