Pegasus Mail wurde zu Grabe getragen.

Pegasus

Im Dezember 2006 wurde von David Harris angekündigt, dass er die Weiterentwicklung von Pegasus Mail in diesem Jahr nicht fortführen wolle. Seit dem 3.01.2007 ist nun auf der Startseite von Pegasus Mail zu lesen http://www.pmail.com das der Email Client nicht mehr angeboten wird. Allerdings besteht immer noch die Möglichkeit über die Seite http://www.pmail.com/downloads.htm  die Version 4.41 herunter zuladen.

Harris begründet seinen Schritt vor allem damit, dass sich das Verhalten im Internet in den letzten Jahren stark verändert habe. Zu den Anfangszeiten von Pegasus Mail habe er das Internet stärker als Gemeinschaft
wahrgenommen, in der die Nutzer bereit waren, auch für kostenlose Produkte zu spenden. Stattdessen habe Harris den Eindruck, das Internet werde immer mehr nur zum Konsum verwendet und den Nutzern komme es immer seltener in den Sinn, Engagement für kostenlose Produkte entsprechend mit Spenden zu honorieren.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Kommentar zu “Pegasus Mail wurde zu Grabe getragen.

  1. Teqi

    Heute hat Harris veröffentlicht, dass er Pegasus Mail weiter führen werde, sofern sich Sponsoren finden, die das Projekt finanziell unterstützen wollen. Dann will David Harris überlegen, den Source-Code von Pegasus Mail offen zu legen. Fraglich ist derzeit, ob der Sponsoring-Aufruf von Erfolg gekrönt sein und Harris einen passenden Sponsor für Pegasus Mail finden wird.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.