POP3-E-Mail-Konten mit Outlook.com verbinden

Outlook.com

Ist man im Besitz mehrerer E-Mail-Konten, können diese mit dem neuen Dienst Outlook.com verbunden werden. Nachrichten können dann problemlos mit dem Microsoft Outlook-Konto gesendet und empfangen werden. Einzige Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der andere E-Mail-Anbieter den POP3-Zugriff auf die Nachrichten freigeschaltet hat, damit Outlook auf die Nachrichten im Postfach des anderen Kontos zugreifen kann. Durch die Nutzung des POP3-Zugriffs auf ein anderes E-Mail-Konto ist es darüber hinaus auch möglich, dass als Absender der Nachricht der dazugehörige Name des externen Kontos eingetragen wird. Outlook.com kann so konfiguriert werden, dass E-Mails von jedem beliebigen POP3-Konto weltweit gelesen, empfangen oder versendet werden können.

Ein neues POP3-Konto (Google Mail, Yahoo! Mail Plus) hinzufügen

Bevor ein neues POP3-Konto bei Outlook.com hinzugefügt werden kann, müssen die jeweiligen Konten konfiguriert werden. Besonders einfach ist dies bei den E-Mail-Diensten Google Mail und Yahoo! Mail Plus.

Google Mail-Konto konfigurieren

1. Um die folgenden Schritte durchführen zu können, muss eine gültige Anmeldung bei Google Mail-Konto erfolgt sein.

2. Nun muss der Menüpunkt "Einstellungen" ausgewählt werden.

gmail_weiterleitung.png

3. Hinter der Einstellung "Weiterleitung und POP/IMAP" verbergen sich alle relevanten Optionen für die Konfiguration der Weiterleitung zu Outlook.com.

4. Der Abschnitt "POP-Download" ist für die weitere Konfiguration des Kontos wichtig. Hier muss entweder die Option "POP für alle Nachrichten (auch bereits heruntergeladene)" oder "POP für ab jetzt eingehende Nachrichten aktivieren" ausgewählt werden. Die erste Option sorgt dafür, dass nach der Verbindung beider Konten auch bereits gelesene Nachrichten mit zum neuen Konto übertragen werden. Die Option "POP für ab jetzt eingehende Nachrichten aktivieren" hingegen leitet erst alle ab dem jetzigen Zeitpunkt eintreffenden Nachrichten an das Konto bei Outlook.com weiter.

5. Im letzten Schritt müssen die Einstellungen noch mit einem Klick auf "Änderungen speichern" übernommen werden.

Yahoo! Mail Plus-Konto konfigurieren

1. Um die folgenden Schritte erfolgreich durchführen zu können, ist eine gültige Konto-Anmeldung bei Yahoo! Mail Plus erforderlich.

2. Um Yahoo! Mail Plus zusammen mit Outlook nutzen zu können, wird die kostenpflichtige Variante von Yahoo! Mail Plus benötigt. Weitere Informationen zu diesem Thema stehen bei auf der Webseite der Yahoo! Hilfe zur Verfügung.

Sind die Einstellungen für die anderen E-Mail-Anbieter erfolgreich durchgeführt, muss auch noch Outlook auf die externen POP3-Konten aufmerksam gemacht werden. Im ersten Schritt muss man sich selbstverständlich zuerst mit einem gültigen Microsoft-Konto bei Outlook anmelden. Dort sucht man nun nach dem Zahnradsymbol, hinter dem sich der Menüpunkt "Optionen" verbirgt. Die Kontoverwaltung kann mit einem Klick auf "Weitere E-Mail-Einstellungen" geöffnet werden. Um den Zugriff auf POP3-Konten konfigurieren zu können, muss der Eintrag "E-Mails von anderen E-Mail-Konten aus senden/empfangen" ausgewählt werden.

Nun müssen die POP3-Konten in die Liste der Konten aufgenommen werden, die sich unter dem Eintrag "Sie können von diesen Konten E-Mails empfangen" befinden. Um ein weiteres E-Mail-Konto zu dieser Liste hinzufügen zu können, muss auf "E-Mail-Konto hinzufügen" geklickt werden. Nun muss die E-Mail-Adresse des externen Kontos, das mit Outlook verbunden werden soll, eingetragen werden. Darüber hinaus wird natürlich auch das dazugehörige Kennwort des Kontos benötigt. Sollte an dieser Stelle keine Verbindung zu dem anderen E-Mail-Server möglich sein, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Auf jeden Fall sollte im ersten Schritt die Gültigkeit des eigenen Passworts überprüft werden, da dies mit Sicherheit die größte Fehlerquelle darstellt. Darüber hinaus kann es möglich sein, dass der E-Mail-Anbieter keinen POP3-Zugriff auf die Nachrichten im Postfach anbietet. In so einem Fall muss Kontakt zu dem jeweiligen Anbieter aufgenommen werden, damit dieser vielleicht in Zukunft seine Einstellungen an die Wünsche seiner Kunden anpasst.

Wurde die Verbindung erfolgreich hergestellt, kann nun der Speicherort für die eingehenden Nachrichten des externen E-Mail-Kontos konfiguriert werden. Wer nun noch die gewünschten Optionen für ungelesene Nachrichten richtig konfiguriert, braucht nur noch auf Speichern klicken und wird zukünftig alle E-Mails von Google Mail oder einem anderen E-Mail-Anbieter mit POP3-Zugriffsmöglichkeit empfangen und versenden können.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

2 Kommentare zu “POP3-E-Mail-Konten mit Outlook.com verbinden

  1. Anonymous

    Hallo,

    also der Abruf klappt ja gut im "richtigen" Outlook.

    Allerdings: es werden bei der Einstellung "Nachrichten auf dem Server belassen" plötzlich ALLE Nachrichten, die sich im Posteingang befinden immer und immer wieder abgerufen.

    Hier sollte outlook.com dringend nachbessern – das kann jeder andere Mailanbieter deutlich besser!

     

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.