Whitelist für GMX erstellen – Nachrichten von Absender immer zustellen

Tipp

GMX bietet nicht nur die Möglichkeit bestimmte Absender zu blockieren und in einer Blacklist aufzunehmen, sondern auch das Pendant der Sperrliste, die Whitelist, kann konfiguriert werden. Für diese persönliche Whitelist stehen maximal 1000 Einträge zur Verfügung, die jederzeit wieder bearbeitet werden können. Alle in der Liste eingetragenen E-Mail-Adressen oder Domains werden zukünftig nicht mehr von den GMX-Spam-Prüfung kontrolliert und ausnahmslos zugestellt. Daher sollte man vorsichtig sein, welche Domains man in die Liste aufnimmt, da ansonsten unter Umständen sehr viele unerwünschte Nachrichten im Postfach landen.

Im Allgemeinen sollte man nicht ganze Domains von bekannten E-Mail-Anbietern zu der Whitelist hinzufügen, da diese häufig von Spammern zum Verschicken unerwünschter Nachrichten benutzt werden. Die Konfiguration der Whitelist ist besonders dann interessant, wenn man beispielsweise einen Newsletter abonniert und dieser nicht richtig zugestellt wird. Wird der Absender der Newsletter in die Whitelist aufgenommen, werden zukünftig alle Nachrichten korrekt zugestellt, ohne dass diese einer Spam-Prüfung durch GMX unterzogen werden.
 

Whitelist für GMX erstellen - Nachrichten von Absender immer zustellen

Um einen Eintrag in die GMX-Whitelist aufzunehmen, muss man sich zuerst mit seinem E-Mail-Konto verbinden. Für die Konfiguration der persönlichen Sperrlisten ist auch ein kostenloses Konto bei GMX geeignet und man benötigt nicht GMX ProMail oder GMX TopMail. Das Menü zur Konfiguration der persönlichen Whitelist findet man, unter der Kategorie "E-Mail". Dort muss der Menüpunkt "Optionen" und anschließend "Spamschutz" -> "Erweiterte Einstellungen vornehmen" ausgewählt werden. Nun zeigt GMX die persönlichen Einstellungen des Spamschutzes an. Unter dem Eintrag "Absender-Sperrlisten" auf der Seite findet man die Zeile "Whitelist (1 von maximal 1000 Einträgen)". Mit einem Klick auf "Whitelist bearbeiten" kann die Liste überarbeitet werden.

Pro Domain oder E-Mail-Adresse muss eine Extrazeile verwendet werden. Wie bereits angesprochen, sollte man jedoch ausgesprochen vorsichtig sein, wenn man ganze Domains zu der Whitelist hinzufügt. Dadurch werden alle E-Mails die von dieser Domain gesendet werden automatisch zugestellt. Natürlich können einmal getätigt Einträge problemlos wieder aus der Whitelist entfernt werden, wenn man beispielsweise feststellen sollte, dass unerwünschte Nachrichten über die E-Mail-Adresse oder Domain im Postfach landen.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.