Datenübertragung von Mountain Lion unsicher

Nachrichten

Vor ein paar Tagen berichtete die Tageszeitung „The Washington Post“ darüber, dass die Synchronisation von Kontakten zwischen dem Adressbuch des Apple Betriebssystems „Mountain Lion“ und dem E-Mail-Dienst von Google unverschlüsselt vonstatten geht. Nicht nur im Anbetracht der aktuellen NSA-Affäre ist diese und verschlüsselte Synchronisation von Kontaktdaten, inklusive der hinterlegten Notizen, als unsicher zu bezeichnen.

Heise konnte im Rahmen eines nachgestellten Test-Szenearios nachweisen, dass die Kontaktdaten aus dem Adressbuch tatsächlich unverschlüsselt übertragen werden. Im Netzwerkverkehr zwischen Mountain Lion und Gmail Konten alle relevanten Informationen im Klartext mit gelesen werden.

 

Für jemanden, der sich zwischen beide Punkte geschaltet hat, wäre es nun ein leichtes, Information zu speichern und soziale Netzwerke abbilden zu können. Doch was kann man tun, um sich vor dieser und verschlüsselten Übertragung zu schützen? Momentan gibt es scheinbar nur einen Ausweg aus der Misere und der lautet: Aktualisieren. In der aktuellen Version OS X Mavericks konnte heise.de keine Kontaktdaten während einer Synchronisation mitschneiden, was nach der Meinung des Magazins dafür spricht, dass man seitens Apple hier nun eine verschlüsselte Übertragung verwendet. Für alle diejenigen, die ihre Kontakte mit dem Google Adressbuch abgleichen, wird dort die klare Empfehlung ausgesprochen, die Synchronisation zu deaktivieren.

 

Da Google seinen Dienst bereits seit einigen Jahren verschlüsselt anbietet, kann man hier relativ eindeutig sagen, dass Apple versäumt hat die Verbindung verschlüsselt zu nutzen. Besonders aufgrund der aktuellen Geschehnisse rund um die NSA sollte man als verantwortungsvoller Nutzer in puncto Datensicherheit etwas sensibler werden. Die Nutzung moderner Techniken zur Verschlüsselung kann zwar in Einzelfällen durch den Einsatz entsprechender Technik auf der Gegenseite ausgehebelt werden, jedoch erschwert die Nutzung verschlüsselter Verbindungen das Abhören spürbar.

 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.