E-Mail-Anbieter 1&1 (GMX, Web.de) auf Spam-Liste gelandet

Nachrichten

Im Kampf gegen den internationalen Spam sind nun bestimmte Server von Web.de und GMX fälschlicherweise als Spamquellen identifiziert und gelistet worden.

Seit Kurzem steht die IP-Adresse 212.227.15.18, die eindeutig der 1&1 Internet AG gehört, auf der sogenannten Blacklist von spamcop.net. Diese Blacklist kann als Grundlage für E-Mail-Server genutzt werden, um den Kampf gegen Spam zu verbessern. Sendet ein Mail-Server im Internet viele Spam-Mails, so wird die den verschiedenen Listen gemeldet und nach einer Prüfung aufgenommen. Steht eine IP-Adresse auf dieser Blacklist, so wird oft die Annahme von anderen Servern verweigert.

 

Das Problem tauchte das erste Mal bei GMX-Nutzern auf, die diese Problematik im Support-Forum ansprachen, denn auch Facebook verweigerte die Annahme ihrer Mails. Vor einigen Tagen gab es ebenfalls Probleme mit den Mails von GMX. Betroffen war die technische Infrastruktur des Bundestages. Via Facebook veröffentlichte GMX eine erste Stellungnahme, in der es hieß, dass der „zuständige Kollege das Problem behoben habe“.

 

Dieser Vorfall ist für GMX nicht neu, denn im Jahr 2003 gab es einen ähnlichen Vorfall, bei dem ebenfalls eine Eintragung von 10 Tagen auf einer solchen Blacklist erfolgt ist. Seit Mittwoch dem 09.10.2013 sind die Einträge auf Spamcop zurückgesetzt und die IP-Adressen wieder als „gut“ bewertet.

 

Die Nutzung einer Blacklist ist für E-Mail-Anbieter nicht zwingend erforderlich, wird jedoch häufig verwendet. An diesem Vorfall erkennt man, wie schnell eine falsche Bewertung erfolgen kann und welche Auswirkungen dieser auf die Kommunikation im Internet hat. Es ist also nicht falsch, wenn verschiedene E-Mail-Accounts bei verschiedenen Anbietern genutzt werden.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

2 Kommentare zu “E-Mail-Anbieter 1&1 (GMX, Web.de) auf Spam-Liste gelandet

  1. User aus Österreich

    Hallo zusammen!
    Bei mir ist das problem vorerst so aufgetreten dass die IP Adresse angeblich auf die Blacklist gekommen ist, mittlerweile erscheint die Fehlermeldung dass der SMTP nicht bekannt ist (mail.gmx.net) jetzt ist die IP wieder gesperrt.
    Tatsache ist dass es nicht funktioniert E-Mail zu schicken, nur zu empfangen.
    Und in keinem einzigen Forum finde ich eine Lösung. Aber ich nehme an es liegt auf Seiten GMX!
    Dann schaut man schnell mal auf die GMX Homepage da sieht man außer Werbung kein Wort zu einem Problem oder zu einer Entschuldigung, sorry geht halt grad nicht aber wir arbeiten darab,….

    Am Ende steht nur der Arme User (auch wenn GMX mit denen nichts verdient) sonder mit der sch…ß Werbung.
    LG

    Antwort
    1. nutzer0815

      hallo an alle, seit freitag morgen (11.10.2013) kann ich ebenfalls keine emails über gmx versenden – nur empfangen. ursache – ip.adressen sind auf der liste vom http://www.spamhaus.org/. gmx orientiert sich scheinbar ausschließlich an spamhaus.
      ich arbeite mit zwei pcs einem laptop und einem android. keines der geräte ist vernetzt. alle bereits mit esset, norton, kaspersky, und ms gescannt. Zboot befall ebenfalls gründlich geprüft – nichts (zum glück). mein problem dabei – alle anschlüsse laufen über t-mobile austria. die ip-adressen werden mir doch dynamisch von t-mobile zugeordnet. also sollte t-mobile intervenieren. ich komme beim spamhause nicht weiter, nachdem nicht eine sondern ganze gruppen von ips gesperrt sind. wer weiß einen ausweg? kann doch nicht sein dass nur zwei menschen betroffen sind?

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.