Facebook schläfert seinen E-Mail-Dienst ein

Nachrichten

Die Erfahrung zeigt, dass E-Mail-Adressen mit der Endung @facebook.com kaum genutzt werden. Facebook konzentriert sich jetzt auf Neues, wie bereits die nähere Vergangenheit zeigte.

Das IT-Blog Recode berichtet, dass Facebook künftig die E-Mails an alle Nutzer, welche eine @facebook.com-Adresse haben, an deren weitere E-Mail-Adresse weiterleiten, mit der sie bei dem Social Network üblicherweise angemeldet sind. Der Facebook-Dienst  geht damit  mit seinem E-Mail-Dienst, den das Unternehmen 2010 eingeführt hatte, in den Ruhestand.

Laut eines Sprechers des IT-Blogs Recode haben bisher nur sehr wenige Nutzer die Facebook-Adresse verwendet. Facebook wolle sich nun auf die mobilen Messaging-Dienste konzentrieren.

Wer selber Facebook-User ist, kann vielleicht ein Lied davon singen. Wer benutzt schon eine unverlangte, nur zugewiesene E-Mail-Adresse? Das liegt natürlich immer auch mit daran, dass in den gängigen E-Mail-Programmen diese zugewiesene Adresse eingerichtet werden muss, der User zu einer zugewiesenen Adresse aber keinerlei Bezug hat, sie deshalb auch weder selber benutzen noch weitergeben wird.

Im Jahr 2010 sorgte Facebook schon einmal für Aufregung, als das Unternehmen im Profil aller Nutzer ungefragt die @facebook.com-Adresse zum Standard-Kontakt machte. Hier herrscht üblicherweise wenig Verkehr, User rufen diese eher selten ab. Vor kurzem übernahm das Unternehmen nun den mobilen Messaging-Dienst Whats-App, von dem man sich wesentlich mehr Erfolg verspricht.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.