IncrediMail – Spamfilter im Vergleich

Tipps zu IncrediMail

Sie legen Wert darauf, dass Ihre E-Mails eine ganz persönliche Note erhalten? Dann ist IncrediMail für Sie die erste Wahl unter den Mail-Clients. Wohl keine andere Software bietet so vielfältige Möglichkeiten, die Mails farbenfroh, individuell und dabei trotzdem qualitativ hochwertig zu gestalteten. Während das Einfügen von Fotos bei den meisten Mail-Programmen ohnehin möglich ist, können Sie mit IncrediMail zusätzlich auch animierte E-Cards versenden, die weißen Standard-Hintergründe mit optisch ansprechenderen Wallpapers ersetzen und Ihre Gefühle und Emotionen mit animierten Emoticons eindrucksvoll vermitteln: selbst für gewöhnliche Mails bietet das Programm eine große Auswahl an unterschiedlichen Hintergründen. Natürlich kommt auch ein derart kreatives Programm nicht um einen entsprechenden Schutz herum – seit einiger Zeit ist der integrierte Spamfilter bei IncrediMail leider nicht mehr kostenlos, was viele Nutzer auf die Suche nach kostenfreien Optionen schickt. Wir stellen Ihnen im Folgenden einige Alternative zu dem offiziellen und kostenpflichtigen Schutz vor, mit denen Sie auch weiterhin keine lästige Werbung erhalten und Ihre Mails nicht nur optisch ansprechend, sondern auch entsprechend sicher verschicken und empfangen können.

Spamfilter K9 arbeitet nicht mit IMAP Postfächern

Die wahrscheinlich bekannteste Option bei den frei erhältlichen Alternativen ist der kostenlose Spamfilter „K9„: Das auch optisch einfach gestaltete Programm schaltet sich zwischen dem Postfach des eigenen Mail-Anbieters und IncrediMail und fängt unerwünschte Werbebotschaften so direkt ab, bevor diese überhaupt auf den eigenen PC geladen werden. Positiv ist zudem die Option auf eine sogenannte Blacklist: Mail-Adressen von bekannten Spamern werden auf diese Weise grundsätzlich gesperrt. Erkennt das Programm einige Mails nicht als Spam bzw. wenn Spam-Mails noch nicht auf der Blacklist stehen, können diese nachträglich markiert und somit künftig herausgefiltert werden. Dabei werden die Werbemails nicht gelöscht, sondern nur in einen extra angelegten Spamordner verschoben – zudem funktioniert K9 nur mit Standard-POP3 Mailaccounts; IMAP Postfächer (z.B. AOL) oder Webmail (z.B. Web.de) sind derzeit nicht kompatibel.

Spamihilator mit Schwächen bei der Erkennung

Mit IMAP Postfächern kommt der Spamihilator zum Einsatz: Die ebenfalls kostenlose Software soll laut Herstellerangaben 98 Prozent aller Spam-Mails herausfiltern, indem häufige Schlüsselbegriffe identifiziert werden. Zu den Besonderheiten des Filters zählt ein eigener „Trainingsbereich“: Dabei zeigt der Spamihilator alle empfangenen Mails an und setzt nach seiner Einschätzung und Voreinstellung eine entsprechende Markierung, die die jeweilige Nachricht als Spam kenntlich macht. Als Nutzer können Sie die automatische Bewertung gegebenenfalls korrigieren und so auf Dauer die letztendliche Trefferquote verbessern. Viele Verwender kritisieren allerdings die geringe Lernfähigkeit des Programms, die immer wieder eine manuelle Nacharbeit erforderlich macht. Einen vergleichbar umfangreichen Schutz vor Spam verspricht auch der SPAMfighter: Technisch mit den beiden bereits genannten Alternativen vergleichbar, gibt es hier jeweils eine kostenfreie sowie eine kostenpflichtige Variante; letztere mit dem Namenszusatz „Pro“. Der relevante Unterschied liegt darin, dass die Pro-Version keine Werbung enthält und auch das gleichzeitige Filtern bzw. „absichern“ von mehreren Konten ermöglicht. Allerdings: Für die Kosten in Höhe von stolzen 25 Euro im Jahr erhalten Sie lediglich einen Schutz vor unerwünschten Mail-Inhalten.

Fazit: Statt kostenpflichtigen Spamfilter besser Virenschutz

Es gibt zahlreiche kostenfreie Spamfilter, die sich als gute Alternative für den internen Schutz bei IncrediMail eignen – alle haben Ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Unsere Empfehlung wäre allerdings in jedem Fall ein ganzheitlicher Virenschutz: Neben einem leistungsfähigen Spam- und Phishing-Filter für die meisten Mail-Programme bieten die bekannten Allrounder-Tools eine zuverlässige Sicherheit für den gesamten PC. Die Medienberichte der vergangen Zeit zeigen die Gefahren auf, die im Internet lauern: Trojaner, gehackte Mail-Accounts und Malware, die aufdringliche Werbeeinblendungen zeigt, sind mittlerweile keine Ausnahmen mehr. Spätestens seit den aktuellen Fällen rund um Heartbleed und eBay wird deutlich, wie wichtig zudem ein wirklich zuverlässiger Schutz der eigenen Daten ist. Als Tipp: Auf der Suche nach einer geeigneten Antivirus-Software erhalten Sie auf netzsieger.de jederzeit eine aktuelle Übersicht zu den momentan empfehlenswertesten Anti-Virenprogrammen; zum aktuellen Testsieger von Bitdefender gelangen Sie an dieser Stelle.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.