Wissenswertes über Outlook Versions-Nummern

Outlook
  • Was sind Outlook Versions-Nummern und ihre veröffentlichten Namen?
  • Warum beginnt es mit Version 8.0?
  • Warum gibt es keine Version 13.0?
  • Was sind die Build-Nummern der Service Pack-Veröffentlichungen?

Versions-Namen und Versions-Nummern

Die Versions Nummer von Outlook bezieht sich auf die ersten 2 Ziffern der gesamten Build-Nummer, wie diese im Info-Dialog von Outlook abgebildet ist. Mit Ausnahme von Outlook 98 ist die zweite Zahl der Nummer stets 0.

Um die Build-Nummer von Outlook herauszufinden, müssen wir folgendes tun:

  • Outlook 2007 und davor:

Hilfe -> Über Microsoft Office Outlook

  • Outlook 2010:

Datei -> Hilfe -> Über ->Zusätzliche Versionen, Copyright

  • Outlook 2013:

Datei -> Office-Konto -> Info zu Outlook

Hier eine Übersicht über die bisher veröffentlichten Outlook-Versionen und ihren jeweiligen Versions-Nummern:

 

Versions NameVersions Nummer
Outlook 978.0
Outlook 988.5
Outlook 20009.0
Outlook XP/200210.0
Outlook 200311.0
Outlook 200712.0
Outlook 201014.0
Outlook 201315.0
Outlook 201616.0

 

Die Versions-Nummer dient als Identifikations-Zeichen für die installierten Dateien von Outlook und wird ebenfalls in der Registrierungsdatenbank verwendet. Der am häufigsten verwendete Registry-Hive lautet:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<version>\Outlook

Hintergrund-Informationen

Outlook wurde erstmals in Office 97 vorgestellt, welches die Versions-Nummer 8.0 hatte. Die Versions-Nummerierung von Office selbst überspringt die Zahlen 5 und 6. Das liegt daran, dass mit Office 95 (Version 7.0) alle Office-Anwendungen begannen, sich dieselbe Versions-Nummer zu teilen. Word besaß zu dem Zeitpunkt mit Version 6.0 die höchste Versions-Nummer. Für Office 95 wäre die nächste Version davon Word 7.0 gewesen, daher übernahm man diese Versions-Nummer gleich für das komplette Office 95-Paket.

Outlook 97 ersetzte die Anwendungen Schedule + und Exchange Client die man zuvor gemeinsam mit Office beziehungsweise Exchange Server verwendet hatte.

Vor Outlook 97 gab es bereits Clients namens Outlook die an Exchange gekoppelt waren. Sie hießen: Outlook für MS-DOS, Outlook für Windows 3.x und Outlook für Macintosh. Nach „Microsoft 2001 für Macintosh“ erschien Entourage, welches für alle Mac-Nutzer eine Verbindung zu Exchange ermöglichte. Jede dieser Versionen verfügt über eine eigene Versions-Nummer, die nichts mit dem derzeitigen Versions-Schema gemeinsam haben.

Outlook 98 war ursprünglich als kostenloser Download erhältlich und blieb später als kostenloses Upgrade für Nutzer von Outlook 97 erhalten. Es integrierte neue Funktionen – am erwähnenswertesten ist dabei die Unterstützung von Nicht-Exchange-Accounts. Die Verfügbarkeit wurde kurz vor der Veröffentlichung von Outlook 2000 eingestellt. Da es außerhalb der regulären Veröffentlichungs-Zyklen der Office-Pakete (auf die sich die jeweiligen Versions-Nummern beziehen) erschien, konnte die Versions-Nummer von Outlook 98 nicht eine volle Version höher sein als Outlook 97.

Keine Version 13.0

Auf der MVP Summit gab Steve Ballmer 2009 wenig überraschend zu, dass es keine Version 13.0 für eine Office-Anwendung geben würde. Der Grund? „Der gute alte Aberglaube.“ Er sagte jedoch auch, dass „die Unternehmens-Politik nicht auf Aberglauben beruht“ und das andere Produktgruppen in der Zukunft sehr wohl Produkte als Version 13.0 herausbringen würden. Offensichtlich findet dieser Aberglaube auch keine Anwendung auf lokalen Märkten, in denen man die Zahl 14 fürchtet.

Weitere derzeitige Verwendungen der Outlook-Marke

Die Outlook-Web-App (OWA) ist ein webbasiertes E-Mail-Interface für den Microsoft Exchange Server. Ursprünglich hieß es Exchange Web Connect, was man aber schnell in Outlook Web Access abänderte. Da es zu Exchange gehört, wird es nicht vom Outlook-Team entwickelt. Der Veröffentlichungs-Zyklus von Exchange erfolgt aber synchron mit den Office-Paketen und verwendet daher seit Office 2010 dieselbe Versions-Nummer.

Seit Office für Mac 2011 ersetzte Outlook Entourage, allerdings stammt dieses Outlook von einem komplett anderen Entwickler-Team (ihr Standort ist in einem anderen Staat!) und hat einen weiteren Entwicklungs-Zyklus. Obwohl es meist die gleiche Versions-Nummer besitzt, erscheint Office für Mac in der Regel ein Jahr nach seinem Windows-Pendant.

Im August 2012 gab man bekannt, dass Outlook.com Hotmail ersetzen wird. Während Outlook.com einige Design-Elemente von Outlook 2013 und OWA 2013 übernimmt, wird es ebenfalls von einem komplett anderen Team betreut. Outlook.com in die Produktion mitaufzunehmen, gehört zu dem „Wave 15“-Projekt, dessen Versions-Nummer wiederum identisch mit den Office-Veröffentlichungen ist.

Build-Nummern

Die genaue Build-Nummer von Outlook sich im Info-Dialog findet, bezieht sich darauf, welche Updates installiert wurden. Dies hilft oft bei der Fehlerbehebung und wird auch als „Patch-Level“ bezeichnet.

Outlook 2003 11.0.5510.0
Outlook 2003 SP1 11.0.6353.0 KB842532
Outlook 2003 SP2 11.0.6565.0 KB887616
Outlook 2003 SP3 11.0.8169.0 KB923618

Outlook 2007 12.0.4518.1014
Outlook 2007 SP1 12.0.6212.1000 KB936982
Outlook 2007 SP2 12.0.6423.1000 KB953195
Outlook 2007 SP3 12.0.6607.1000 KB2526086

Outlook 2010 14.0.4760.1000
Outlook 2010 SP1 14.0.6029.1000 KB2460049
Outlook 2010 SP2 14.0.7015.1000 KB2687455

Outlook 2013 15.0.4420.1000
Outlook 2013 SP1 15.0.4569.1506 KB2817430

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.