Open-Source-Android-E-Mail-Client K-9 Mail wird zu Thunderbird auf Android

Thunderbird

Einen Monat nach der Ankündigung, eine mobile Version des Open-Source-E-Mail-Clients Thunderbird auf den Markt zu bringen, haben die Mitarbeiter von Thunderbird erklärt, wie sie das anstellen wollen.

Anstatt einen mobilen E-Mail-Client von Grund auf neu zu entwickeln, hat das Unternehmen die bestehende Open-Source-Android-E-Mail-App K-9 Mail erworben, deren Entwickler nun für Thunderbird arbeitet. Mit der Zeit wird die App um neue Funktionen erweitert und in Thunderbird umbenannt.

Zu den neuen Funktionen für den mobilen E-Mail-Client gehören unter anderem:

  • Automatische Konfiguration des Thunderbird-Kontos für die Kontoeinrichtung
  • Synchronisierung zwischen dem Desktop- und dem mobilen Client von Thunderbird
  • Verbesserungen bei der Ordnerverwaltung
  • Unterstützung von Nachrichtenfiltern

Während das Ziel darin besteht, einige Funktionen des Desktop-Clients von Thunderbird in die mobile App zu bringen, werden die beiden weiterhin unterschiedliche Benutzeroberflächen haben, da die Desktop-Oberfläche eindeutig nicht für kleine Touchscreen-Geräte optimiert ist.

Ein weiterer Unterschied? Zum Start wird die mobile Thunderbird-App nur ein E-Mail-Client sein. Sie wird keine Desktop-Funktionen wie einen Kalender, einen Aufgabenmanager, einen Feed-Reader oder die kürzlich hinzugefügte Unterstützung für das Matrix-Chat-Protokoll unterstützen. Es ist möglich, dass einige oder alle dieser Funktionen in Zukunft auch für Android verfügbar sein werden, aber sie stehen noch nicht auf der Roadmap.

Ebenfalls noch in der Testphase? Eine iOS-App. Thunderbird hat sich noch nicht dazu verpflichtet, eine solche zu entwickeln, aber das Team hat diese Möglichkeit auch nicht ausgeschlossen.

Wer die Zukunft von Thunderbird auf mobilen Endgeräten mitgestalten möchte, kann sich an einem Diskussions- und Planungsforum beteiligen, die Entwicklerseiten besuchen oder sich den Quellcode von Thunderbird und/oder K-9 Mail ansehen.

Unsere Meinung dazu

Der Zusammenschluss mit einer bestehenden Anwendung und einem Entwickler macht in vielerlei Hinsicht Sinn. K-9 Mail ist bereits verfügbar und es wird weniger Zeit in Anspruch nehmen, es an das Aussehen und die Bedienung von Thunderbird anzupassen. Eine Anwendung von Grund auf neu zu entwickeln, würde mehr Ressourcen und mehr Zeit in Anspruch nehmen, und die Benutzer wären wahrscheinlich unzufrieden, wenn der ersten Version bestimmte erwartete Funktionen fehlen würden.

Der Hauptentwickler und das Team müssen die Kritik der Nutzer ernst nehmen, denn die Bewertung von 3,1 von 5 Sternen ist nicht gerade die beste. Es besteht eine gute Chance, dass viele dieser Kritikpunkte dank zusätzlicher Entwicklungsressourcen behoben werden können.

Verwenden Sie bereits K9 Mail? Schreiben Sie uns dazu einen Kommentar.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.