GMX mit neuen SPAM-Filtern

Nachrichten

Ab dem 14. Mai 2003 bietet GMX eine verbesserte Möglichkeit lästige Werbemails vor dem eintreffen in den Posteingang löschen zu lassen. Der neue GMX Spamschutz heißt nicht etwa deshalb „neu“, weil es bei GMX bisher keinen gegeben hätte. Das immense Wachstum des
weltweiten Spam-Aufkommens hat uns jedoch deutlich gemacht, dass das „Phänomen Spam“ die Kommunikation per e-mail erschwert und beeinträchtig

GMX hat deshalb die bisher zur Spam-Abwehr eingesetzten Maßnahmen zusätzlich
um weitere äußerst leistungs- fähige, innovative AntiSpam-Module
erweitert: Mit 7 leistungsstarken AntiSpam-Tools schützt GMX Sie jetzt
vor nervtötender Belästigung durch unerwünschte e-mails!

Der neue GMX Spamschutz wird für alle GMX Mitglieder in einer Standard-Konfiguration
automatisch aktiviert. Um einen maximal wirksamen Schutz zu erhalten, können
Sie zusätzlich unter Optionen/Spamschutz Ihre
persönlichen Einstellungen vornehmen.
Das Filtersystem prüft den Quelltext jeder eingehenden Mail
nach vielfältigen Kriterien und bildet aus dem Ergebnis einen Scoring-Wert.
Je höher der Wert, desto wahrscheinlicher handelt es sich bei der Mail
um Spam. Ab einem vom Nutzer festgelegten Schwellenwert wird die elektronische
Post umsortiert oder gleich gelöscht. Um den Kunden die Bewertung zu vereinfachen,
hat GMX die Empfindlichkeit „Hoch“, „Normal“ oder „Niedrig“
eingeteilt. Sie lässt sich am Web-Frontend festlegen.
Spam Assassin wird allen GMX-Nutzern zur Verfügung stehen. Kunden von kostenpflichtigen
Pro- oder Topmail-Accounts bekommen darüber hinaus einen „selbstlernenden“
Textmuster-Filter auf Basis einer Bayes-Klassifizierung an die Hand. Diese Software
ging aus einer wissenschaftlichen Arbeit eines GMX-Mitarbeiters hervor und wurde
im eigenen Haus entwickelt, wie der Anbieter betont. Der Filter wird trainiert,
indem die Kunden von ihnen identifizierte Spam-Mails in einen bestimmten Ordner
schieben, anstatt sie zu löschen.
Bei allen Filtern kann der Kunde festlegen, wie lange die Mails dann noch im
Spam-Verdachtsordner vorgehalten werden. Auf Wunsch soll der GMX-Nutzer per
E-Mail einmal täglich einen mehr oder weniger ausführlichen Report
darüber bekommen, was sich gerade in diesem Verdachtsordner befindet. So
will GMX verhindern, dass den Nutzern durch falsche positive Filteraktionen
wichtige Nachrichten durch die Lappen gehen.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

3 Kommentare zu “GMX mit neuen SPAM-Filtern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.