MailStore: Was ist das?

Tipp

MailStore ist kein E-Mail-Programm. Es ist ein E-Mail-
Archivierungsprogramm.

Viele Benutzer eines Mail-Readers (E-Mail-Empfangs- und Versende-
Programm) vergewaltigen dieses Programm (weil es doch so bequem ist)
auch gleichzeitig als Archivierungs-Programm. Kommt es dann zu
Problemen mit dem Mail-Reader (Die wird es frueher oder spaeter
geben), kann der entstehende Aerger und Frust gross werden.

Vernuenftiger ist es grundsaetzlich, archivierungswuerdige E-Mail
ausserhalb des Mail-Readers zu archivieren, um jedes potentielle
Problem von vornherein im Keim zu ersticken.

Es gibt verschiedene Moeglichkeiten, E-Mails ausserhalb des Mail-
Readers zu archivieren und jede Moeglichkeit ist mit mehr oder
weniger manueller Arbeit verbunden.

Es ist moeglich, eine E-Mail mit

Speichern unter…

in einem E-Mail-Format als Datei fuer sich allein auf der Festplatte
abzuspeichern.

Es ist moeglich, den Inhalt einer E-Mail in einen Editor hinein zu
kopieren und diese Datei dann als Datei fuer sich auf der Festplatte
abzuspeichern.

All das ist aber, wie gesagt, nur mit einem gewissen Aufwand an
Arbeit zu machen. Einen Aufwand, den sich viele gerne ersparen
moechten.

Es ist aber auch moeglich, zur Archivierung der E-Mails das Programm

MailStore

zu verwenden.

MailStore speichert (archiviert) alle E-Mails in einer Datenbank.

MailStore bietet die Moeglichkeit, auf verschiedene Mail-Reader (E-
Mail-Programme) zuzugreifen und aus beliebig bestimmbaren Ordnern die
E-Mails zu importieren und zu speichern.

Dabei ist es moeglich, im selben Arbeitsgang des Importierens, die
importierten E-Mails entweder im Mail-Reader zu belassen, sie beim
Importieren sofort zu loeschen, oder, sie nach verschiedenen,
einstellbaren Zeitspannen, loeschen zu lassen.

Zur Zeit werden folgende E-Mail-Programme direkt unterstuetzt:

Microsoft Office Outlook
Microsoft Outlook Express
Microsoft Windows Mail
Mozilla SeaMonkey
Mozilla Thunderbird

Ausserdem werden

Microsoft Exchange

und

AVM-KEN!

unterstuetzt.

Doch MailStore bietet noch mehr Moeglichkeiten an.

MailStore kann auch die Inhalte der Ordner INBOX (Posteingang) auf
POP3-Servern

und

die Inhalte beliebig bestimmbarer Ordner auf IMAP-Servern importieren
(in diesem Fall „Abrufen“) und archivieren.

Nur Eines bietet MailStore nicht an. Es versendet keine E-Mails.

Alle importierten E-Mails lassen sich direkt im Programm MailStore
anzeigen und lesen. Ausserdem gibt es die Moeglichkeit, sich die
archivierten E-Mails in einem der direkt unterstuetzten Mail-Reader
anzeigen zu lassen.

Eine aus (zum Beispiel) Thunderbird importierte E-Mail laesst sich,
aus MailStore heraus, wahlweise in Microsoft Office Outlook, oder in
Microsoft Outlook Express, oder in Microsoft Windows Mail anzeigen.
Vorausgesetzt, das entsprechende Programm ist auf dem Rechner
installiert.

Wenn MailStore auf ein E-Mail-Programm zugreift, wird zum Importieren
die Ordner-Struktur innerhalb des E-Mail-Programmes in MailStore
gespiegelt. Ebenso verhaelt es sich beim Importieren von einem
Eingangs-Server.

Dadurch finden sich alle importierten (gespeicherten) E-Mails in
MailStore schnell und leicht wieder, denn man hat die gewohnte Ordner-
Struktur des E-Mail-Programmes vor sich.

Man kann, (zum Beispiel) auf tausende und abertausende von E-Mails im
lokalen Posteingang des Programmes OE (Outlook Express) zugreifen. So
fern so viele E-Mails vorhanden sind.

Wuerden diese E-Mail sich tatsaechlich noch im lokalen Posteingang
von OE befinden, wuerde das unweigerlich zu einem Kollaps der DBX-
Datenbank-Datei von OE fuehren.

E-Mails, die sich in einer Datenbank-Datei (hier in MailStore)
befinden, nehmen auf der Festplatte auch weniger Platz ein, als
wuerden die E-Mails, jedes fuer sich als Datei fuer sich, auf der
Festplatte gespeichert.

Das Programm gibt es in zwei Ausfuehrungen.

Einmal als MailStore Server fuer kleine und mittelgrosse Unternehmen
zum Preis von 399,00 EUR zuzueglich Mehrwertsteuer

und

als MailStore Home fuer den Privatanwender. Fuer den Privatanwender
ist das Programm Freeware, also kostenfrei beziehbar und nutzbar.

Natuerlich sind die Moeglichkeiten der Freeware Version gegenueber
der kostenpflichtigen Version „leicht“ eingeschraenkt, aber das
spielt praktisch keine Rolle.

Wer alle denkbaren Moeglichkeit des Programmes MailStore ausschoepfen
will, dem steht es selbstverstaendlich frei, die kostenpflichtige
Ausfuehrung zu erwerben.

Ueber den nachfolgenden Link koennen die hersteller-eigenen
Informationen nachgelesen und die Programm-Versionen bezogen werden.

http://www.mailstore.com/de/mailstore-home.aspx

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.