McAfee zieht gegen unerwünschte Massen-E-Mails zu Felde

Nachrichten

Sunnyvale (pte, 8. Mai 2002 12:37) – McAfee hat in den USA einen E-Mail-Filter vorgestellt, der den Benutzer vor unerwünschten Massen-E-Mails schützen soll. SpamKiller ist eine Desktop-Applikation, die den Inhalt von eingehenden Mails auf Identifikationsmerkmale von Spam-Mails untersucht. Die Anwendung hält zwar den Posteingangs-Ordner von unerwünschten E-Mails sauber, verhindert aber nicht, dass die Spams Bandbreite blockieren. McAfee zielt nach eigenen Angaben mit dem SpamKiller vor allem auf kleinere und mittlere Unternehmen sowie Privatkunden, die sich keine eigenen Lösungen zum Blockieren von Spam leisten können. Die Anwendung ist direkt mit dem POP3- oder MAPI-E-Mail-Client auf dem Desktop des Benutzers verbunden. Beim Herunterladen der Mails werden die Nachrichten zuerst gefiltert, bevor sie in den Posteingangs-Ordner gestellt werden. Dabei überprüft der SpamKiller in einem ersten Schritt die Absenderadressen aller eingehenden E-Mails, ob die Nachricht von einem bekannten Spammer stammt. Danach werden die Betreffzeile sowie der Textteil der Nachricht und der Landescode auf Schlüsselbegriffe, die gewöhnlich in Spam-Nachrichten aufscheinen, untersucht.

Wird eine Spam-Mail entdeckt, so verfolgt die Anwendung die Nachricht zu ihrem Ursprung zurück und kann eine automatische Beschwerde an den ISP des Absenders übermitteln. Der Urheber der Mail erhält eine E-Mail, dass die Adresse nicht mehr aktiv ist. McAfee hofft, dass Aussender in diesem Fall die Adresse aus ihrer Verteilerliste streichen. Um zu verhindern, dass erwünschte Mails gelöscht werden, kann der Benutzer eine Liste von „Friends“ definieren. E-Mails von diesen Adressen werden nicht blockiert. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme werden herausgefilterte E-Mails für 30 Tage archiviert. Der SpamKiller ist vorerst nur über das Internet für 29,90 Dollar erhältlich.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.