Outlook- und Gmail-Nutzer sind von einer alarmierenden neuen E-Mail-Bedrohung betroffen, was Experten beunruhigt

Sicherheit

Es gibt eine neue E-Mail-Bedrohung, die in Postfächern auf der ganzen Welt auftaucht, und sie ist mit nichts vergleichbar, was man bisher gesehen hat. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen und wie Sie vermeiden können, Opfer der neuesten Betrugsmasche zu werden.

 

Nutzer von Google Mail, Outlook und anderen beliebten Messaging-Plattformen werden gewarnt, sich vor einem bösartigen E-Mail-Betrug in Acht zu nehmen. Diese neueste Bedrohung, die weltweit in den Posteingängen auftaucht, verwendet eine völlig neue Methode, um die Verbraucher anzusprechen, indem sie die üblichen gefälschten, anklickbaren Links oder mit Malware gefüllten Downloads gegen etwas viel Persönlicheres austauscht.

Neuer Trick

Die Betrüger verschicken jetzt E-Mails, die scheinbar von großen Marken wie Amazon oder Paypal stammen und behaupten, dass auf dem Konto des Opfers gerade ein großer Kauf getätigt wurde.

Das Ganze sieht sehr überzeugend aus, da die Nachrichten offizielle Schriftarten und Logos verwenden – und genau hier wird der Betrug raffiniert und äußerst bedenklich. Die E-Mail enthält keine einfache Möglichkeit, den Kauf zu stoppen. Die einzige Möglichkeit, den Kauf zu stornieren, besteht in einer Telefonnummer und einer Nachricht, die lautet: “Wenn Sie diesen Kauf nicht getätigt haben, rufen Sie uns bitte an”.

Wer sich dazu verleiten lässt, die Kontaktdaten zu wählen, wird dann mit einem echten Menschen am anderen Ende des Telefons verbunden.

Natürlich handelt es sich dabei nicht um einen Vertreter von Amazon oder Paypal, sondern um einen Betrüger, der versuchen wird, so viele Informationen wie möglich zu stehlen, darunter Kontonamen, Passwörter und Bankdaten. Oder die Gauner versuchen, die Benutzer dazu zu bringen, Geld auf ein gefälschtes Konto zu überweisen, oder sie versuchen sogar, einen Trojaner zu installieren, der dann auf dem eigenen PC Schaden anrichten kann.

Vishing

Dieser neue Trick, der als “Vishing” bezeichnet wird, hat Experten beunruhigt. Das Team von Kaspersky berichtet, dass immer mehr betrügerische E-Mails an Verbraucher verschickt werden.

Menschen dazu zu bringen, eine Nummer anzurufen, macht Betrügereien für Cyberdiebe viel effektiver und effizienter, da sie einfach auf die Anrufe warten können.

Roman Dedenok von Kaspersky erklärt mehr über die Bedrohung: “Wir haben in letzter Zeit mehrere Wellen von Spam-E-Mails entdeckt, die scheinbar von seriösen Unternehmen stammen und die Empfänger über größere Anschaffungen informieren. Dabei handelt es sich in der Regel um ein hochwertiges Gerät wie die neueste Apple Watch oder einen Gaming-Laptop, der bei Amazon gekauft oder über PayPal bezahlt wurde.

“Die Masche beruht darauf, dass die Empfänger durch den nicht unerheblichen Verlust so erschreckt werden, dass sie überstürzt handeln und hoffen, ihr Geld zurückzubekommen.

Kaspersky hat nun Ratschläge veröffentlicht, wie man die Betrüger mit ihren eigenen Waffen schlagen kann.

Hier einige Tipps, wie Sie diese neue Vishing-Masche vermeiden können.

  • Rufen Sie nicht zurück.
  • Loggen Sie sich in Ihr Konto bei dem fraglichen Dienst ein – geben Sie die Adresse in Ihren Browser ein; klicken Sie nicht auf die Links in der Nachricht – und überprüfen Sie Ihre Bestellungen oder die Seite mit den letzten Aktivitäten.
  • Überprüfen Sie Ihren Kontostand und die Liste der letzten Transaktionen auf allen Ihren Karten, wenn Sie Grund zur Sorge haben;
  • Installieren Sie ein zuverlässiges Antivirenprogramm mit Schutz vor finanziellen Angriffen, Phishing und Online-Betrug.

Was ist Vishing?

Vishing ist die Abkürzung für Voice plus Phishing (so wie Smishing SMS + Phishing ist) und hat das Telefon, unterstützt durch den massenhaften Übergang zur Telearbeit, zu einer wichtigen Betrugswaffe gemacht.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.