12. Konfliktabfrage

Grundlagen

Wurde seit der letzten Synchronisation ein Eintrag sowohl im lokalen Ordner und auch im globalen Ordner geändert, zeigt das SyncTool zum Abschluß der Synchronisation diesen Eintrag in der Konfliktabfrage an. Das SyncTool wird also nicht eigenmächtig z.B. den zeitlich aktuellsten Eintrag synchronisieren.

Beispiel:

Sie sind unterwegs zu einem Kundengespräch. Ein anderer Kunde ruft Sie um 15:00 Uhr an, um einen Termin für den nächsten Tag um 2 Stunden zu verschieben.

Um 16:00 ruft dieser Kunde in Ihrer Firma an und teilt Ihrer Sekretärin mit, dass der Termin leider ganz ausfallen muss (Ihr mobiles Telefon war leider ausgeschaltet und er wollte nicht auf die Mailbox sprechen).

Um 16:15 löscht Ihre Sekretärin diesen Termin aus Ihrem Kalender.

Sie tragen abends um 19:00 erst die Verschiebung des Termins in Ihrem Notebook ein, weil Sie vorher keine Zeit dazu hatten (Sie waren ja bei einem Kundengespräch). Nun verbinden Sie sich mit Ihrer Firma über DFÜ und wollen diesen Termin synchronisieren.

Der zeitlich aktuellste Termin ist der verschobene Termin, nicht der gelöschte. Ohne Konfliktabfrage würden Sie also am nächsten Tag 350 KM zu einem Kunden fahren, der definitiv nicht da sein wird.

In der folgenden Darstellung wurde der von der Sekretärin gelöschte Termin markiert. Die Vorschau zeigt an, daß nach der Bestätigung mit Übernehmen der Termin auch im lokalen Ordner gelöscht würde:,

Wie auch bei der Löschabfrage lassen sich alle Einträge eines Ordners durch Markieren des Ordners selbst vormerken. Vorgemerkte Einträge werden durch das gelbe Symbol in der linken Spalte dargestellt. Durch Übernehmen gelöste Konflikte werden durch ein blaues Symbol in der linken Spalte dargestellt.

Auch hier haben Sie jederzeit die Möglichkeit, die Konfliktabfrage zu schließen. Dadurch werden ungelöste Konflikte nicht weiter berücksichtigt/bearbeitet. Die ignorierten Konfliktabfragen werden Ihnen bei der nächsten Synchronisation erneut angezeigt. Sie laufen also auch hier durch das Abbrechen der Abfrage nicht Gefahr, die Synchronität der Ordner dauerhaft aufzuheben.

Wie auch im Abschnitt Ablauf einer Synchronisation beschrieben, werden für die Konfliktabfrage die Zeitstempel der letzten Änderung verglichen. Sie erhalten eine Konfliktabfrage für folgende Varianten:

 

Nachricht im Ordner des
lokalen Speichers
Nachricht im verknüpften
Ordner des globalen Speichers
verändert nach der letzten Synchronisationverändert nach der letzten Synchronisation
verändert nach der letzten Synchronisationgelöscht
gelöschtverändert nach der letzten Synchronisation

Ansicht im Outlook-Formular

Sollten Sie vor einer Auswahl einen oder mehrere Einträge überprüfen wollen, so lassen sich diese durch einen Doppel-Klick im gewohnten Outlook-Formular öffnen.

Sobald eine Konfliktabfrage übernommen wurde, der Eintrag also mit einem blauen Punkt angezeigt wird, ist die Funktion für diesen Eintrag deaktiviert.

Änderungen lassen sich nicht übernehmen, solange ein Formular-Fenster vom SyncTool geöffnet ist. Sie erhalten eine Meldung nach einem Klick auf Übernehmen, falls ein oder mehrere Formulare geöffnet sind. Das gleiche gilt auch für das Abbrechen der Konfliktabfrage. Das Fenster lässt sich erst schließen, nachdem auch alle Formulare geschlossen wurden.

Technischer Hinweis:

Falls Outlook nicht gestartet ist: Um einen Eintrag im Formular anzeigen zu können, wird Outlook im Hintergrund gestartet und nach dem Schließen des Formulars wieder beendet. Dies ist eine Eigenschaft der Outlook-Schnittstelle. Das SyncTool hat hierauf leider keinen Einfluss.

Tastatur

Falls Sie die Konfliktabfrage mit der Tastatur bedienen möchten:

Die Navigation in der Liste erfolgt mit den Pfeiltasten. Die Markierung eines Eintrages lässt sich mit der Leertaste ändern. Ein Doppel-Klick auf einen Eintrag (Öffnen im Formular) entspricht der Enter-Taste.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.