Überarbeitete Google-Mail-Suchfunktion erleichtert die Suche

Google Mail

Mithilfe der verbesserten Google-Mail-Suchfunktion können E-Mails in Zukunft noch schneller gefunden werden. Durch die automatisch generierten Suchvorschläge bekommt der Nutzer außerdem Überblick über alternative Suchbegriffe und kann so unter Umständen eine Nachricht schneller finden. Vorerst wird die Funktion jedoch nur für Nutzer der englischen Oberfläche von Google Mail zur Verfügung stehen. Es ist geplant, die verbesserte Google-Mail-Suchfunktion in den kommenden Monaten auch für andere Sprachen verfügbar zu machen.

In den kommenden Tagen wird Google die Suchfunktion des eigenen E-Mail-Dienstes Google Mail überarbeiten. Im Fokus dieser Verbesserung stehen dabei die automatisch generierten Vorschläge bei der Suche nach einer Nachricht. Diese sollen in Zukunft auch auf den Zusammenhang in den Mails basieren, was die Suche nach einer bestimmten Nachricht deutlich vereinfachen soll. Momentan steht die verbesserte Suchfunktion lediglich für Nutzer der englischen Oberfläche von Google Mail zur Verfügung.

Selbstverständlich wird es die verbesserte Suchfunktion nicht nur ausschließlich für Nutzer der englischen Oberfläche von Google Mail geben. Doch selbst diese müssen sich noch ein paar Tage gedulden, bis die Funktion bei allen Nutzern freigeschaltet worden ist. Wenn alle Nutzer der englischen Oberfläche ohne große Komplikationen mit der neuen Suchfunktion ausgestattet worden sind, sollen laut Google weitere Sprachen folgen. Dies kann jedoch noch einige Monate dauern, da das neue Feature an die jeweilige Sprache angepasst werden muss.

Die Vorschläge der neuen Suchfunktion erinnern stark an die Vorschläge, die man von der Suchmaschine Google kennt. Diese erleichtern einen nicht nur das Eingeben, sondern verschaffen außerdem einen guten Überblick, über alternative Suchbegriffe und mögliche Wortkombination. Die Ergebnisse der Suchfunktion von Google Mail werden in Zukunft auch unter Berücksichtigung individueller Präferenzen angeordnet sein. Laut Google spielen persönliche Präferenzen bei der Suche jedoch nur eine untergeordnete Rolle für die Generierung der Suchergebnisse. Die Personalisierung der Suchergebnisse kommt ohnehin erst zum Tragen, falls der Nutzer die Webhistory aktiviert hat. Ein weitaus größerer Faktor bei der Anordnung der Ergebnisse ist der Standort des Nutzers.

Nutzer von Google Apps werden wohl noch etwas länger auf die neuen Vorschläge bei der Suche warten müssen.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.