Beta von Pegasus Mail V4.30 verfügbar!

Pegasus

David Harris hat eine erste Beta Version von Pegasus Mail 4.30
zum Download zur Verfügung  ( http://www.pmail.com/v4_beta.htm )gestellt. Es sind
viele Neuerungen in dem kostenlosen Emailclient enthalten.

V4.3 hat fast 40 Betas
durchlaufen, weit mehr als alle vorhergehenden Versionen des Programms und ich
kann über 700 Änderungen im Programmcode zählen. V4.3 ist größtenteils eine
Modernisierung des Pegasus Mail Codes als Plattform für zukünftige
Entwicklungen und stellt die letzte "Version 4" dar; von nun an
werden unsere Bemühungen auf V5 ausgerichtet, die eine Anzahl von sehr
wichtigen neuen Funktionen haben wird (siehe Roadmap für 2005 und eine
Beschreibung der für v5 geplanten Funktionen,
Anm. https://www.mailhilfe.de/beitrag-Pegasus+Mail+Roadmap+2005_12961
.html
).

Dank der großen Bemühungen von Sven Henze (der auch für viele der high-color
Bitmap-Grafiken und die schönen neuen Icons verantwortlich ist), ist auch eine
vollständige deutsche Übersetzung als öffentliche Betaversion vorhanden.

Download
http://www.pmail.com/betas.htm

Was ist zu beachten?
Bei einer Beta-Version handelt es sich ausdrücklich noch nicht um die
endgültige Version. Sie hat zwar bereits zahlreiche Testzyklen durchlaufen,
eine völlige Fehlerfreiheit darf man aber nicht erwarten. Aus diesem Grund
sollte eine Beta-Version nicht im produktiven Umfeld und nur von
fortgeschrittenen Anwendern eingesetzt werden.

Falls idw’s PGP-Frontend / PMPGP eingesetzt wird, bitte auf Version 4.9.6.5 /
7-2004 (10.07.2005) oder neuer updaten (http://www.pmpgp.de/pmpgp/download.htm)

 

 

Vorsichtsmassnahmen
Führe unbedingt eine Datensicherung der bestehenden Pegasus Mail Installation
durch, bevor die neue Version installiert wird!

Fehler melden
Mir erscheint es sinnvoll, aufgetretene Fehler erst in diesem Thread zu sammeln
und nach Reproduzierbarkeit an den Autor zu senden.

Was ist neu in V4.30?
Auszug aus der Onlinehilfe:

V4.3 markiert das Ende eines langen Modernisierungsprozesses des Programmcodes;
an der Oberfläche mag es sich nicht wesentlich von früheren Versionen
unterscheiden, obwohl der Programmcode in fast 40 Betazyklen unzählige
Änderungen erfahren hat. Die wesentlichen Unterschiede sind:

Vollkommen neue HTML Anzeige
Pegasus Mail verwendet jetzt einen vollkommen neuen sogenannten HTML-Renderer,
der formatierte Nachrichten jetzt wesentlich genauer und vollständiger anzeigt.
Darüber hinaus ist der neue HTML-Renderer sehr viel robuster als die früher
verwendete HTML-Anzeige. Der neue HTML-Renderer ist das Ergebnis einer engen
Zusammenarbeit des Programmautors und Martin Ireland und bewahrt die bekannte
Sicherheit und Privatsphäre von früheren Programmversionen – Sie können also
trotz wesentlich verbesserter HTML-Anzeige weiterhin nicht kompromittiert oder
mit Viren oder anderen „Schädlingen“ infiziert werden, wenn Sie
HTML-Nachrichten lesen.

Neue, automatische Optionen zum Nachladen von Bildern
In der Vergangenheit hat Pegasus Mail niemals automatisch externe Grafiken
nachgeladen (d.h. Grafiken, die nicht direkt in die Nachricht eingebettet sind,
sondern die nur durch Verknüpfungen auf eine externe Quelle verweisen). Wir
akzeptieren jedoch, daß es Organisationen und Newsletter gibt, denen man
vertrauen kann und deshalb Grafiken von solchen Systemen automatisch nachladen
will. Eine neue Option in den Optionen für die Nachrichtenanzeige erlaubt es
Ihnen nun, bestimmte Adressen anzugeben, von denen Pegasus Mail externe
Grafiken automatisch nachladen soll.

Schutz gegen das Ausspähen von Daten
Ein zunehmender Trend im Internet ist eine Form des kriminellen Ausspähens von
Daten, genannt Phishing, bei denen Menschen dazu verleitet werden, in
vertrauenswürdig erscheinenden (weil täuschend echt imitierten) Nachrichten
Login-Daten für Banken oder gar Kreditkartendaten preiszugeben. Pegasus Mail
enthält jetzt eine ganze Reihe interner Prüfmechanismen, um solche Fallen zu
erkennen und den Anwender davor zu warnen.

Die Behandlung von internationalen Zeichensätzen wurde komplett überarbeitet
Pegasus Mail unterstützt jetzt wesentlich mehr internationale Zeichensätze
einschließlich der Unicode-Varianten (UTF-8 und UTF-7) und viele asiatische
Zeichensätze. Das Programm erlaubt es jetzt auch, Nachrichten mit
UTF-8-Kodierung zu erzeugen, wobei eine wesentlich größere Anzahl an
Quellformaten zur Verfügung steht.

Änderungen an der Programmoberfläche
Das Programm unterstützt jetzt noch mehr XP-ähnliche Schaltflächen und viele
der Programmsymbole und Grafiken wurden so umgestaltet, daß sie "moderner"
wirken. Es gibt auch ein neues schönes Programmsymbol, das von Sven Henze
erstellt wurde.

Erzeugung von Multipart/Related Nachrichten
Das Programm verwendet jetzt ein spezielles Nachrichtenformat
("multipart/related") für ausgehende formatierte Nachrichten. Dieses
Format wird von deutlich mehr anderen Programmen unterstützt als das vorher
verwendete Format und ermöglicht damit die unverfälschte Nachrichtenanzeige zum
Beispiel in Programmen wie Mozilla Thunderbird.

Fehlerbeseitigung im IMAP-Code
Das IMAP-Modul des Programms wurde an einigen Stellen überarbeitet,
insbesondere hält es jetzt bestehende Verbindungen korrekt aufrecht und seltene
Probleme mit zerstörten Cache-Dateien (bei unerwartetem Programmende) wurden
beseitigt.

Suchfunktion komplett überarbeitet
Die Programmwerkzeuge für das Suchen innerhalb von Ordnern wurde vollkommen
überarbeitet. Es werden jetzt eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten geboten, die
Suche ist viel schneller und flexibler als zuvor und die Ergebnisse werden
jetzt in einem eigenen Ordner abgelegt, den Sie wie jeden anderen manipulieren
können.

Neues Ordnerformat: Linkordner
Sie können jetzt den neuen Ordnertyp "Linkordner" erzeugen. Diese
Ordner enthalten keine Nachrichten, sondern speichern Verknüpfungen zu
Nachrichten. Dies erlaubt es Ihnen, zusammen gehörende Nachrichten aus
beliebigen anderen Ordnern in einem einzigen Linkordner zu sammeln. Linkordner
werden hauptsächlich vor der neuen Suchfunktion verwendet (siehe weiter oben),
Sie können Linkordner aber bei Bedarf auch selbst erzeugen (zum Beispiel als
Aufgabenordner).

Neues Installationsprogramm für Arbeitsstationen
Ein neues Werkzeug WSSETUP.EXE wird nun mitgeliefert, mit dessen Hilfe Sie auf
einfache Weise eine gemeinsam verwendete Netzwerkinstallation von Pegasus Mail
auf vielen Arbeitsstationen einrichten können und dabei auf jeder
Arbeitsstation Programmsymbole und Programmgruppen erzeugen oder das Programm
als Standard-Mailprogramm anmelden können. Sobald die gemeinsam benutzte
Netzwerkversion von Pegasus Mail auf einem Netzwerklaufwerk installiert wurde,
starten Sie einfach WSSETUP.EXE von jeder Arbeitsstation aus, um den
Installationsprozeß abzuschließen.

Vereinfachte Einrichtung für gemeinsam benutzte und
Memorystick-Installationen

In Situationen, in denen die Pegasus Mail Programmdateien und die
Briefkastenverzeichnisse auf dem selben Laufwerk gespeichert sind, ist es jetzt
viel einfacher, den Laufwerksbuchstaben für das gemeinsam benutzte Laufwerk zu
ändern. In der Vergangenheit konnten dabei Probleme auftauchen. Ein schöner
"Nebeneffekt" besteht darin, daß Sie Pegasus Mail nun auf einem
Speicherriegel (Memorystick) installieren können und es damit auf jedem
beliebigen Computer starten und verwenden können.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.