Gefährliche Webseiten in E-Mails versteckt

Nachrichten

User bemerken oftmals gar nicht, dass hinter einem scheinbar harmlosen Link, der per E-Mail zugesendet worden ist, eine gefährliche Webseite versteckt. Hacker sind nicht auf den Kopf gefallen und finden immer wieder eine Möglichkeit, sich die Daten zu ergaunern oder den Rechner mit Viren, Würmern oder anderen Schädlingen zu infizieren. Jetzt gibt es ein gratis Programm, mit dem gefährliche Webseiten gesperrt werden können. Sollte dann durch einen Klick solch eine gesperrte Webseite aufgerufen werden, wird dies automatisch verhindert.
 

Das Programm mit dem Namen Hostsman kann kostenlos heruntergeladen werden. Es greift auf öffentliche Listen zu, auf welchen andere User und Surfer Internetseiten eingetragen haben, die unter anderem von Werbenetzen infiziert sind. Es gibt etwa 100.000 Seiten, die gelistet sind und im Optionsfenster von Hostsman kann festgelegt werden, welche Listen genutzt werden sollen. So werden die in der Blacklist aufgeführten Webseiten nicht mehr aufrufen. Wer selbst festlegen möchte, welche Adressen gesperrt werden sollen, kann die, indem er auf das Ordnerzeichen Klick.
 

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.