Heuristischer Filter soll unerwünschte Mails bereits beim Eintritt

Nachrichten

Symantec http://www.symantec.com
hat eine mehrstufige Lösung zum unternehmensweiten Schutz vor Spam
vorgestellt, die sowohl unerwünschte Mails als auch Viren bereits beim
Eintritt ins Unternehmensnetz abfangen soll. Dazu bedient sich „AntiVirus
für SMTP Gateways 3.1“ u.a. eines heuristischen Spam-FiltersDie heuristische Filter-Engine untersucht die Sendungen nach bestimmten
Kriterien. Dazu wird eine Artificial-Neural-Network(ANN)-Technologie
verwendet, die lernfähig ist und intuitiv Spam-Mails erkennt.
Administratoren können dabei die Grenzwerte, ab wann es sich um ein Spam
handelt, definieren und zwischen maximaler Erkennung und minimalem
Ansprechverhalten wählen. So kann das Programm z.B. so eingestellt
werden, dass alle E-Mails, die auch nur in irgendeiner Form verdächtig
aussehen, sofort als Spam erkannt und abgefangen werden, oder das
Programm wird so eingestellt, dass nur die E-Mails, die ganz eindeutig
als Spam definiert werden, herausgefiltert werden.

Darüber hinaus können Schwarze Listen von Drittanbietern in den
Spam-Filter eingebunden werden. Derzeit sind etwa 125 solcher Listen
öffentlich verfügbar, die in Echtzeit abgerufen und aktualisiert werden
können. Auch ist es möglich, eine eigene Schwarze Liste zu erstellen und
Einträge in eine Weiße Liste vorzunehmen. Die Weiße Liste ist eine
Filterebene, die es ermöglicht, fälschlicherweise in Schwarze Listen
eingetragene Versender wieder freizugeben.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.