IncrediMails Update-Glocke verschwinden lassen

Tipps zu IncrediMail

Viele Nutzer der offiziellen Version von IncrediMail kennen es: Immer wiederkehrend taucht die Update-Glocke auf – hier ein Weg, die Glocke vom Bildschirm zu verbannen.

Wichtig: IncrediMail darf bei dieser Aktion nicht gestartet sein und nicht laufen.

+    Zuerst öffnet man den Explorer und navigiert in der horizontalen Menüleiste zu "Extras" >> "Optionen". Dann klickt man auf den Reiter "Ansicht" und schaut im Optionsbaum, ob unter "versteckte Dateien und Ordner" die Option "alle Dateien und Ordner anzeigen" gesetzt ist. Falls nicht, bitte aktivieren.
 
+    Danach navigiert man im Explorer zum Ort C: Dokumente und Einstellungen lBenutzername-bei-XP lokale Einstellungen Anwendungsdaten IM Identities.

+    Dort findet einen oder mehrere Ordner mit der folgenden Namensstruktur: {4G722FF6-5676-5C72-3549-D248EB3B0919}.

+    Jetzt wechselt man den besagten Ordner und dort findet man die Datei imsl.dat.

+    Diese Datei öffnet man nun mit einem Texteditor, z.B. per Klick mit der rechten Maustaste auf die Datei im Kontextmenü über "Öffnen mit" mit dem Windows-Editor.

+    Hat man die Datei geöffnet, muss man den gesamten Inhalt der Datei löschen. Danach wird die Datei gespeichert und geschlossen.

+    Abschließend versieht man die Datei mit einem Schreibschutz. Dazu einfach per Rechtsklick auf die Datei imsl.dat über das Kontextmenü zu "Eigenschaften" navigieren und im Reiter "Allgemein" das Attribut "Schreibgeschützt" setzen. Danach auf "Übernehmen" und dann auf "OK" klicken.
 

Wichtig: Falls mehrere der oben erwähnten Ordner vorhanden sind, muss die Aktion für jeden Ordner vorgenommen werden, denn in jedem dieser Ordner wird sich eine imsl.dat-Datei befinden. Falls auf dem Betriebssystem mehrere Benutzerkonten vorhanden sind, deren Benutzer über Identitäten auf ein und dasselbe IncrediMail-Program zu greifen, müssen alle Schritte für jeden Benutzer auf dem Betriebssystem wiederholt werden.
 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.