Laptops auf IIS Raumstation werden von Virus angeriffen

Viren

Sogar auf einer Raumstation machen sich die Viren breit.
Ein Virus welches zum auspionieren von Passwörtern entwickelt wurde, ist auf den Rechner der Raumstation ISS entdeckt worden.
Das hat die NASA am 26.08.2008 bekanntgegeben. Dieser Vorfall ist allerdings nicht zum erstenmal eingetreteten. Zur Zeit wird untersucht woher der Virenbefall stammen könnte, da es keine direkte Verbindung zum Internet gibt. Die NASA vermutet das der Virus über einen Flashspeicher auf die Raumstation gelangen konnte.

Von der ISS besteht die Möglichkeit EMails und Daten zu senden, aber laut des NASA Sprechers Humphries, werden alles gegscannt was versendet oder empfangen wird. Die Viren wurden auf mehreren Weltraum-Laptops von Norton Antivirus entdeckt.
Die NASA hat allerdings auch nicht wirklich Schutzmaßnahmen gegen Viren in Betracht gezogen, da man davon ausging das ein Befall nicht durch dritte Geräte entstehen könnte, wie z.B. einen Flashspeicher.

Auch eine Verbeitung über das Intranet schließt die amerikansiche Weltraumbehörde nicht aus. Beim dem entdeckten Wurm handelt sich um "W32.Gammima.AG", dieser ist bereits seit einem Jahr vorallem im östlichen Asien im Umlauf.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.