Microsoft Patchday schließt gefährliche Outlook-Lücke

Nachrichten

Microsoft hat wieder sein monatliches Sammelupdate herausgebracht. Mit diesem werden insgesamt 11 Sicherheitslücken geschlossen. Unter anderem ist auch ein Sicherheitsupdate für Office, die Bürosoftware, dabei. Hier hat die Sicherheitslücke Angriffe ermöglicht, in den nur die E-Mail angesehen wurde. Es hat schon gereicht, wenn man in Outlook in der Voransicht die Mail gesehen hat.

Ein weiteres Handeln des Nutzers war nicht notwendig. Betroffen davon sind die Office Versionen XP, 2003, 2007 und 2010. Es sind sieben der insgesamt 11 Lücken, die alleine die Bürosoftware betreffen. Zu befürchten ist, dass die Angreifer die Lücke sehr schnell nutzen. Speziell geht es hier um die Outlook Fähigkeit, die RFT-Dokumente anzuzeigen, ohne dass es notwendig wird, dafür ein anderes Programm zu öffnen. Die Standardeinstellung bei Outlook sieht so aus, dass eingehende Mails nicht nur in der Liste, sondern eben auch in der Vorschau angezeigt werden. Hier liegt auch die Schwachstelle. Das Update sollte daher schnellstmöglich installiert werden.
Offen bleibt weiterhin eine Sicherheitslücke im Internet Explorer, die schon, wie von Microsoft angegeben, ausgenutzt wird. Fraglich ist allerdings, ob Microsoft bis zum nächsten Patchday warten kann, um diese Lücke zu schließen. Der Hersteller ist aber wahrscheinlich gezwungen, ein Notfall-Update zu veröffentlichen.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.