Netsky- und Bagle-Würmer richten den größten Schaden an

Viren

Der Antiviren-Spezialist Sophos hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 4.677 neue Viren entdeckt und entsprechende Gegenmaßnahmen entwickelt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergab sich damit ein Zuwachs von 21 Prozent. Mehr als ein Viertel aller Virenberichte in diesem Jahr gehen bisher auf den Sasser-Wurm zurück, obwohl er erst im Mai das erste Mal aufgetaucht ist. Damit hat Sasser den Spitzenplatz in der Viren-Hitliste eingenommen. Netsky- und Bagle-Würmer, die seit Mitte Februar großen Schaden im Internet angerichtet haben, kämpfen offenbar um die Vorherrschaft im Netz. Aus diesem „Wettbewerb“ gingen sechs der bislang schädlichsten Viren dieses Jahres hervor, von denen sich Netsky-P am stärksten verbreitet hat. Leicht aufatmen konnten Computernutzer im Mai, als der Autor der beiden schlimmsten Würmer, Sasser und Netsky, festgenommen wurde: Der 18-jährige Schüler Sven J. aus Waffensen, einem Ortsteil der Stadt Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen. 

„Beruhigender Weise konnten Virenschreiber 2004 nicht gänzlich tun und lassen, was sie wollten. Sven J., der Autor des Sasser-Wurms und Mitglied der Skynet-Gruppe, die für die Verbreitung von Netsky verantwortlich ist, hat im Mai ein Geständnis abgelegt. Die deutsche Virenschreiber-Gemeinschaft ist seitdem relativ ruhig geworden“, meint Gernot Hacker, Director of Technology bei Sophos.

Doch die Spirale dreht sich weiter. Bereits im ersten Monat des zweiten Halbjahres treibt ein weiterer Chart-Kandidat im Internet sein Unwesen: MyDoom-O. Der Wurm hat sich in den letzten 24 Stunden so stark verbreitet, dass er einen Spitzenplatz in der Juli-Rangliste einnehmen wird und sicherlich auch in die Top-Ten der Gesamtwertung 2004 Einzug hält.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.