SmartScreen-Filter in Outlook 2003 und Exchange Server 2003

Nachrichten

Microsoft hat heute während der COMDEX 2003 in Las Vegas angekündigt, dass die Spam-Filter-Technologie SmartScreen in alle E-Mail-Plattformen von Microsoft eingebaut wird. Die Eigenentwicklung von Microsoft Research ist Teil der umfassenden Aktivitäten des Software-Unternehmens, um die Spam-Flut einzudämmen. Frühe Versionen von SmartScreen wurden bereits in Outlook 2003, MSN 8 und Hotmail integriert. Anfang nächsten Jahres wird die Technologie in einem neuen Spam-Filter für Microsoft Exchange Server 2003 zur Verfügung stehen.SmartScreen schützt Unternehmen und Privatnutzer vor unerwünschten E-Mails.
Die patentierte Technologie basiert auf einem automatischen Lernprozess. Dabei
geben zuerst die Nutzer per Mail an das Microsoft Anti-Spam Research Center an,
welche E-Mails erwünscht oder unerwünscht sind. Aus diesen Angaben ermittelt
der Filter Regeln für die Abwehr von Spam. Hunderttausende Hotmail-Kunden
haben bereits freiwillig Millionen von Mails klassifiziert, wodurch über
500.000 Charakteristika für Spam-Mails erzeugt wurden, die die SmartScreen
Filter-Technologie nun berücksichtigt. Nach diesen Charakteristiken bewertet
der Filter die Spam-Wahrscheinlichkeit jeder ankommenden Mail und kann damit unerwünschte
Botschaften ausfiltern, bevor sie das Postfach des Nutzers erreichen.

‚Spam ist die häufigste Ursache für Beschwerden der E-Mail-Nutzer‘,
sagt Ryan Hamlin, General Manager Anti-Spam Technology and Strategy Group Microsoft.
‚Da es keine Patentlösung für dieses Problem gibt, arbeitet Microsoft
an mehreren Ansätzen, um es einzuschränken. Einer davon ist die SmartScreen-Technologie.
Sie erleichtert das Erkennen von Spam und hilft dabei, E-Mail als effizienten
und wertvollen Kommunikationsweg zu erhalten.‘

SmartScreen für Exchange Server 2003

Im Rahmen der umfangreichen Aktivitäten von Microsoft, den Schutz, die
Sicherheit und die Produktivität von E-Mails zu verbessern, wird Microsoft
demnächst neue Server-seitige Anti-Spam-Funktionalitäten in Exchange
Server 2003 einführen. Basierend auf der SmartScreen-Technologie führt
der Exchange Intelligent Message Filter heuristische, regelbasierte Analysen
von E-Mails durch, um erwünschte von unerwünschten Mails zu trennen.
Der ab Anfang 2004 erhältliche intelligente Filter verbessert ständig
seine Fähigkeit, Spam zu erkennen und dabei Falschmeldungen zu vermeiden.

Die neuen Techniken erweitern die kürzlich in Exchange 2003 eingeführten
Sicherheitsverbesserungen, die schädliche Inhalte und Spam bereits am Gateway
blockieren. Weitere von Exchange 2003 unterstützte Anti-Spam-Technologien
sind Listen für sichere und zu blockierende Absender, sichere und zu blockierende
IP-Adressen, Domain Spoofing und Richtlinien für Software-Einschränkung.

Auch die Zusammenarbeit mit Produkten anderer Anbieter wurde in Exchange 2003
verbessert. Die aktuelle VSAPI (virus-scanning Application Programming Interface)-Version
2.5 und das Anti-Spam-Tool mit SCL (Spam Confidence Level)-Eigenschaften ermöglichen
es Partnern, besser integrierte und effektivere Lösungen zu bieten. Weitere
Informationen über die Anti-Spam-Lösungen von Exchange stehen im Internet
bereit unter: .

Sicherheitsansatz von Microsoft

Microsoft investiert weiterhin in Forschung und Entwicklung von Anti-Spam-Technologien
und sucht nach innovativen Wegen, um das Spam-Problem zu lösen. Microsoft
glaubt, dass dazu eine Kombination unterschiedlicher Ansätze nötig
ist wie Weiterentwicklung der Technologie, Selbstregulation der Industrie, Informationen
für Kunden, wirkungsvolle Gesetzgebung und gezielte Strafverfolgung gegen
illegale Spam-Aktivitäten. Das Unternehmen arbeitet dafür auch in
Zukunft mit Kunden, Partnern, Industrie, Regierungen und Behörden aus der
ganzen Welt zusammen. Mehr Informationen über die Anti-Spam-Aktivitäten
von Microsoft gibt es unter der Internet-Adresse:

http://www.microsoft.com/mscorp/innovation/twc/strategies/arbogast_spam.asp
.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.