Trojaner und Würmer dominieren den Februar

Viren

Trojaner leicht rückläufig
Die fleißigsten PC-Schädlinge im Februar 2008 waren Trojaner. Mit einem prozentuellen Anteil von 23,70% haben sie die meisten Infektionen verursacht. Trotz der souveränen Führung, zeigt sich aber auch eine kleine rückläufige Tendenz: Im Jahr 2007 fanden sich im Durchschnitt auf knapp über 25% aller verseuchten Systeme Trojaner wieder. Nachdem sie schon im Januar einen minimalen Tei ihrer prozentuellen Anteile abgeben mussten, bestätigte sich dieser Trend auch im Februar.

Rückkehr der Würmer
Für die eigentliche Überraschung sorgte jedoch die Gruppe der Würmer. Gerade mal 8% aller weltweiten Computer-Infektionen wurden im vergangenen Jahr von dieser Malware-Art verursacht. Doch Anfang des Jahres meldeten sie sich mit einem Anstieg auf 15,01% zurück. Hätte man im Januar ihre vermehrte Internet-Präsenz noch als kurzfristigen und unbedeutenden Aufschwung abtun können, ist das im Februar bei einem weiteren Wachstum von knapp zwei Prozent auf 17,60% wohl nicht mehr möglich. Vielmehr beschäftigt hier die Frage, wie dieses Comeback zu erklären ist. Luis Corrons, Technischer Direktor der Panda Security Labore, sieht den Grund dafür in neuen Schadensfunktionen von Würmern: „Der Wurm Boom der vergangenen Monate ist durch ihre neue Funktionsvielfalt zu erklären. Noch bis vor Kurzem wurden die meisten Würmer mit der Absicht entwickelt, sich von einem Computer zum nächsten zu verbreiten. Seit einigen Monaten registrieren wir einen Anstieg in der Anzahl der Würmer, die in der Lage sind Daten zu stehlen, was in früheren Zeiten lediglich Trojaner und Spyware leisteten. Zudem tauchen immer mehr hybride Schädlinge auf, die eine Klassifizierung in eine bestimmte Malware-Art erschweren.“

Bots für jede 5. Infizierung verantwortlich
Was die anderen Malware-Arten betrifft, so gab es keine großartigen Veränderungen. Adware ist mit 20,71% immer noch die zweitaktivste Gruppe im Monats-Ranking. Backdoor Trojaner verursachten 4,52% aller Infektionen, Spyware 3,08%, Bots 2,98% und Dialer 2,33%. Alle anderen Malware-Arten, die weniger als 1% der Infektionen ausmachten, werden in der Gruppe „Andere Malware“ zusammengefasst. Insgesamt ergibt sich ein Wert von 25,09%.
Diese Daten erhalten die PandaLabs anhand der Auswertungen des Online Scanners „ActiveScan“.

Top Ten Malware im Februar 2008:

Erhöhter Netzwerk-Traffic, ein herabgesetzter Sicherheitslevel und das automatische Herunterladen verschiedener Malware-Muster dürften die häufigsten Probleme gewesen sein, mit denen die meisten infizierten Computer-Nutzer im Februar zu kämpfen hatten. Das sind Auswirkungen des Trojaners Downloader.MDW, des aktuell am häufigsten verbreiteten Schadprogramms. Die Plätze 2 bis 10 werden komplett von Würmern belegt, was den Aufwärtstrend dieser Schädlinge noch mal bestätigt.

Hier ein Überblick über die aktivsten Schädlinge im Januar:
 

Malware-Art

Name

Trojaner

Downloader.MDW

Wurm

Bagle.RC

Wurm

Lineage.GXD

Wurm

Bagle.RP

Wurm

Lineage.HJT

Wurm

Perlovga.A

Wurm

Bagle.HX

Wurm

Lineage.HIC

Wurm

Puce.E

Wurm

Lineage.HJB

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.