Urlaubsvertretung per Email

WikMail

Endlich ist der lang ersehnte Urlaub da. Was macht man nur in dieser einen Woche mit den eingehenden E-Mails? Wie kann ich all diesen unbekannten E-Mail-Schreibern mitteilen, dass ich zum Beispiel nur im Urlaub bin und deren E-Mails nicht ignoriere?
Leider ist diese Funktion nicht in WikMail nicht vorgesehen, und das vielleicht aus guten Gründen (dazu gleich mehr). Will man diese Funktion trotzdem nutzen, lohnt es sich allerdings, einen Blick auf das Angebot seines E-Mail-Providers zu werfen. Denn häufig bieten auch Freemail-Anbieter den Service einer automatischen Antwort an. Deshalb hier einmal ein Beispiel anhand dreier E-Mail-Anbieter: Gmx,  Google-Mail und Web.de.

Googlemail
Einmal über das Webinterface eingeloggt, navigieren Sie in der horizontalen Menüleiste zu „Einstellungen“ und wählen danach die Registerkarte „Allgemein„. Hier finden Sie die Konfigurationsoption „Abwesenheitsnotiz„, in der man die nötigen Einstellungen vornehmen kann.

GMX
Loggen Sie sich über das Webinterface in Ihren GMX-E-Mail-Account ein. Danach navigieren Sie zu „Mein GMX“ und klicken dort auf „Abwesenheit„. Hier finden Sie die „Abwesenheitsschaltung„, in der Sie alles Weitere zum automatischen Antworten einstellen können.

Web.de
Loggen Sie sich in über das Webinterface in Ihren Web.de E-Mail-Account ein. Nun navigieren Sie in der linken Navigationsleiste zu „Einstellungen„. Nach dem Sie auf „Einstellungen“ geklickt haben,  navigieren Sie in der horizontalen Menüleiste zu „Eingang„, danach reicht ein Klick auf „automatische Antwort„. Dort finden Sie die Konfigurationsoptionen zum automatischen Antworten.

Chancen und Risiken
Der große Vorteil, das automatische Antworten durch seinen E-Mail-Provider erledigen zu lassen, liegt klar auf der Hand: In der Zeit der Abwesenheit muss der eigene Rechner nicht laufen. Man spart also einiges an Strom. Der Nachteil: In dieser Zeit bekommt – wenn man nichts dagegen unternimmt – jeder Empfänger den  Text zu lesen, den man in der automatischen Antwort mitteilt. Damit erhalten also auch Personen Auskunft, denen man beispielweise den Aufenthaltsort oder den Zeitpunkt der Rückkehr lieber nicht mittteilen möchte. Von daher sollte man sich bei seinem E-Mail-Provider umschauen, ob nicht die Möglichkeit besteht, nur Personen automatisch zu antworten, denen man das nötige Vertrauen schenkt. Googlemail bietet hier zum Beispiel die Option an, den Autoresponder nur bei E-Mail-Adressen zu verwenden, die bereits im Adressbuch vorhanden sind.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.