Deutsche Post will Briefe als E-Mail versenden

Nachrichten

Kommt das Ende der Briefmarke? Laut der Deutschen Post sollen alle Briefe per E-Mail versendet werden.

Die Idee dabei ist dass der Briefumschlag vorab per E-Mail als Scan zugesandt wird.

Damit Sie den Briefumschlag als E-Mail empfangen können, müssen Sie sich als Empfänger vorab registrieren. Dieser Dienst der Deutschen Post ist kostenlos. In der Anfangsphase funktioniert dieser Service nur bei E-Mail Kunden die ein Konto bei Web.de oder GMX.de haben.

Es soll möglich sein, dass anhand des Briefumschlags bereits erkannt wird, um welchen Inhalt es sich in dem Schreiben handelt.
So könnten Dritte einen wichtigen Brief bereits öffnen, wenn Sie als Empfänger abwesend sind.
Dieser neue Postdienst soll noch 2020 starten.

Aktuell kostet das E-Post Verfahren bei dem die Briefe geöffnet und gescannt werden 24,99 € monatlich.

Die Technik wird bereits von der Deutschen Post eingesetzt, Briefe werden bei der Sortierung automatisch gescannt. Die gescannten Bilder werden allerdings gelöscht und nicht dem Empfänger zur Verfügung gestellt.

Briefe werden bei diesem Verfahren nicht geöffnet was sich aber ab 2021 ändern soll. Dann besteht die Möglichkeit den Brief-Inhalt auch als PDF zu erhalten. Das ganze funktioniert allerdings nur dann, wenn der Empfänger dem Verfahren zugestimmt hat. Was der Unterschied zu dem aktuell kostenpflichtigen Verfahren ist, kann noch nicht gesagt werden.

Handy Code anstelle der Briefmarke

Weiterhin wird auch das Ende der deutschen Briefmarke vorbereitet. Kunden sollen mittels einer Smartphone App ihr Briefporto bezahlen können.
Die App erzeugt einen alphanumerischen Code den der Absender einfach auf den Briefumschlag schreibt. Die Scanner kennen diesen Code wie eine Briefmarke.

Die Abrechnung dieses Service erfolgt dann über Ihre Mobilfunkrechnung. Laut webseite der Deutschen Post kostet ein Standardbrief  1,19 € und für eine Postkarte werden 0,99 € (jeweils inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer) gezahlt. Hinzu kommen gegebenenfalls– abhängig von Ihrem Handyvertrag – zusätzliche Kosten für die Bestell-SMS.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Deutsche Post will Briefe als E-Mail versenden: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Kommentar zu “Deutsche Post will Briefe als E-Mail versenden

  1. Nobbi

    Sehr gute Idee.
    Vor allem nützlich wenn man in einem mehrstöckigem Haus wohnt oder nicht gut zu Fuß ist.
    So muss man nicht umsonst zum Briefkasten.

    Was mir allerdings Kopfschmerzen bereitet, dass die Briefe geöffnet werden und der Inhalt gescannt werden soll.
    Wie soll das funktionieren und was wenn es sich um ein mehrseitiges Schreiben handelt?
    Enormer Aufwand der kostenlos sein soll?
    OK der Datenschutz soll gewahrt bleiben?
    Zuvor müssen jedoch beide Parteien, also Absender und Empfänger dem zustimmen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.