Googles neues Gmail-Widget zeigt die Probleme mit iOS-Widgets

Nachrichten

Googles Gmail-Anwendung wurde für iOS 14 mit einem neuen Widget aktualisiert – aber es ist wahrscheinlich nicht die Art von Gmail-Widget, die Sie sich vielleicht erhofft haben.

Googles neues Gmail-Widget zeigt die Probleme mit iOS-Widgets

Googles Gmail-Anwendung wurde für iOS 14 mit einem neuen Widget aktualisiert – aber es ist wahrscheinlich nicht die Art von Gmail-Widget, die Sie sich vielleicht erhofft haben.

Im Moment gibt es nur ein einziges iOS-14-Gmail-Widget, das nur eine Sache tut: Schnellzugriffslinks zu Ihrem Posteingang, zum Menü „Verfassen“ oder zur Suche anbieten. Es gibt keine wirkliche Vorschau auf den Inhalt Ihres Posteingangs, keine Möglichkeit, E-Mails durch Archivieren oder Löschen zu sortieren, ohne die Anwendung zu öffnen, oder irgendeine Möglichkeit, eine eingehende Nachricht zu lesen. Das interaktivste Element ist ein einfacher „ungelesener“ Zähler, etwas, wozu das App-Icon schon seit Jahren in der Lage ist.

Ein Teil davon befindet sich auf Google – andere E-Mail-Anwendungen wie Spark haben zuverlässigere Widgets entwickelt.

Aber ein großer Teil der Schuld liegt auf Apples Schultern, mit seinen strikten Beschränkungen dessen, was iOS-Widgets tun können. Insbesondere sind Apples Widgets so konzipiert, dass sie nicht interaktiv sind. Das ist der Grund, warum Sie keine Aufgabenlisteneinträge auf einem Erinnerungs-Widget abhaken können oder warum die Spotify- oder Apple Music-Widgets keine einfache Wiedergabe- und Pausensteuerung bieten.

In den Richtlinien für Entwickler des Unternehmens heißt es: „Widgets stellen schreibgeschützte Informationen dar und unterstützen keine interaktiven Elemente wie scrollende Elemente oder Schalter“. Apple bietet den Entwicklern zwar die Möglichkeit, Widgets zu genehmigen, sich selbst durch regelmäßige Aktualisierungen im Hintergrund auf dem neuesten Stand zu halten, aber es ist weit davon entfernt, tatsächlich interaktive Elemente zuzulassen.

Es ist möglich, dass Apple in zukünftigen Versionen von iOS nachgibt, was es Entwicklern erlaubt, mit Widgets zu tun; iOS 14 markiert immerhin nur die erste Generation dieser Funktion. Aber solange das Unternehmen den Kurs nicht vollständig ändert, welche Art von Funktionalität es sich vorstellt, die Widgets anzubieten, scheinen wir auf absehbare Zeit an diesen eingeschränkteren Widgets festzuhalten.

 

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.