Thunderbird Entwicklungsbericht: Mai 2024

Thunderbird

Das Entwicklerteam hat in diesem Monat zahlreiche bedeutende Verbesserungen und neue Funktionen vorgestellt, die den Funktionsumfang und die Benutzerfreundlichkeit weiter erhöhen. In diesem Bericht werden die jüngsten Entwicklungen detailliert erläutert, darunter die Einführung von Rust-unterstützten Builds, die beinahe abgeschlossene Unterstützung für Microsoft Exchange, neue Anpassungsoptionen und vieles mehr. Diese Fortschritte unterstreichen das Engagement des Thunderbird-Teams, eine leistungsfähige und anpassbare E-Mail-Plattform für alle Nutzer bereitzustellen.

Rust-unterstützte Builds

Das Entwicklerteam von Thunderbird arbeitet intensiv daran, standardmäßig Rust-unterstützte Builds zu veröffentlichen. Die erste Beta-Version von Thunderbird 128 wird standardmäßig mit Rust-Unterstützung ausgeliefert, was es den Benutzern ermöglicht, experimentelle Funktionen zu testen, ohne den Code lokal kompilieren zu müssen.

Microsoft Exchange Unterstützung

Die Unterstützung für Microsoft Exchange steht kurz vor dem Abschluss. Bisher wurde der Hauptfluss implementiert, sodass es möglich ist, ein Konto einzurichten, Ordner abzurufen, Nachrichten abzurufen und anzuzeigen. Derzeit wird der ausgehende Fluss finalisiert, um das Senden von Nachrichten zu ermöglichen. Nach Abschluss dieses Schritts wird eine Überprüfung durchgeführt, um sicherzustellen, dass alle üblichen Funktionen für den E-Mail-Austausch einwandfrei funktionieren.

In naher Zukunft wird es Aufrufe geben, diese Funktionen zu testen, sowie Einladungen, die experimentellen Einstellungen zu aktivieren.

Native Unterstützung des Linux-System-Trays

Durch die Aktivierung von Rust-Builds in Thunderbird können lang erwartete Funktionen schneller implementiert werden. Derzeit werden Tests und Bereinigungen durchgeführt, aber abenteuerlustige Benutzer können die GitHub-Repositories für das Linux-System-Tray und die DBus-Hooks ausprobieren und lokal ausführen.

Ordner-Multi-Selektion

Die Multi-Selektion im Ordnerbereich steht kurz vor dem Abschluss und soll bald veröffentlicht werden. Es gibt noch einige Schwierigkeiten, hauptsächlich aufgrund von C++-Code, der Probleme mit dem Kopieren/Verschieben und Rückgängig-Machen mehrerer Ordner hat. Dennoch sind die Entwickler zuversichtlich, dass diese Funktion bis Ende Juni fertiggestellt sein wird.

Der Fortschritt kann im entsprechenden Code-Repository verfolgt werden.

Anpassung der Konto-Farben

Eine weitere häufig nachgefragte Funktion, die in Version 128 eingeführt werden soll, ist die Anpassung der Konto-Farben. Dies ist der erste Schritt einer Reihe von Verbesserungen, die visuelle Hinweise in der Nachrichtenliste und im Verfassen-Fenster für Benutzer mit mehreren Konten bieten werden.

Ordner-Komprimierung

Das Team hat den Code zur Ordner-Komprimierung komplett neu geschrieben, um alle Probleme zu beheben, die dazu führen, dass Profile an Größe zunehmen oder Komprimierungsoperationen stillschweigend fehlschlagen und sich aufstauen. Diese Änderungen werden bald in die Beta-Version übernommen. Benutzer werden aufgefordert, diese Funktion so viel wie möglich zu testen und Fehler sofort zu melden.

Native Windows-Benachrichtigungen

Eine bedeutende Neuerung ist die vollständige Unterstützung nativer Windows 10/11-Benachrichtigungen. Diese Funktion ist bereits in der Daily-Version verfügbar und Thunderbird wird zukünftig standardmäßig native Betriebssystem-Benachrichtigungen verwenden.

Es sind weitere Verbesserungen geplant, darunter schnelle Aktionen und eine erhöhte Nützlichkeit der nativen Benachrichtigungen. Benutzer können sich darauf freuen, diese Entwicklungen zu verfolgen.

Ausblick

Wie immer können interessierte Benutzer die neuesten Änderungen über den Pushlog verfolgen und die Daily-Version testen, um frühzeitig Fehler zu entdecken und zu melden.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

CAPTCHA eingeben * Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte CAPTCHA neu laden.