Thunderbird unterstützt 2020 den OpenPGP-Verschlüsselungsstandard

Thunderbird

Die Unterstützung wird voraussichtlich im Sommer 2020 starten, sagte Mozilla in einer Wiki-Seite, die am Montag erstellt wurde.

Thunderbird v78 soll derzeit die erste Thunderbird-Version mit integrierter OpenPGP-Unterstützung sein. Die aktuelle Mozilla Thunderbird Version ist v68.1.1.1.

WAS IST OPENPGPGP

OpenPGP ist ein E-Mail-Verschlüsselungsstandard (IETF RFC 4880), der von Pretty Good Privacy (PGP) abgeleitet ist, einer in den frühen 90er Jahren entwickelten Softwareanwendung zur Verschlüsselung von E-Mails.

Die Verwendung von OpenPGP mit regulären E-Mails ist ein sehr komplexer Prozess, bei dem Verschlüsselungscodes verwaltet, signiert und dann der eigentliche Inhalt der E-Mail verschlüsselt wird, in der Regel über eine Befehlszeilenschnittstelle.

Im Laufe der Jahre haben Entwickler Software entwickelt, um diesen Prozess zu automatisieren und zu vereinfachen und die E-Mail-Verschlüsselung auch für nicht-technische Anwender zu ermöglichen. Auf Thunderbird ist die einzige Lösung für die Verwendung der OpenPGP-Verschlüsselung Enigmail, ein Thunderbird-Add-on.

THUNDERBIRD ADD-ON ÄNDERUNG

Aber Enigmail wird mit den kommenden Thunderbird-Versionen nicht funktionieren. Denn bereits im Dezember 2017 kündigte Mozilla Pläne zur Aktualisierung und zum Upgrade des Quellcodes von Thunderbird an.

Diese Pläne, die auf ein ähnliches Code-Upgrade für Firefox folgen, beinhalten die Änderung der Add-On-APIs von Thunderbird, die Enigmail zur Interaktion mit Thunderbird verwendet.

Die Version Thunderbird 68.x ist die letzte Thunderbird-Version, die diese APIs unterstützt – und damit das Enigmail-Add-on.

„Als Ersatz für Enigmail beabsichtigt das Thunderbird-Team, neue, integrierte Unterstützung für OpenPGP-Messaging zu entwickeln“, sagte Mozilla gestern. „Wir freuen uns, dass Patrick Brunschwig, der das Enigmail Add-on seit vielen Jahren entwickelt und pflegt, angeboten hat, das Thunderbird-Entwicklungsteam zu unterstützen.“

LIZENZPROBLEME

Der Prozess der Portierung und Anpassung von Enigmail-Funktionen an den Thunderbird-Source ist lang und aufwendig. Einige wichtige Aspekte wurden auf dieser Wiki-Seite erläutert.

Das erste Problem, das Mozilla-Entwickler lösen müssen, ist jedoch die Suche nach einer neuen Bibliothek, die den OpenPGP-Standard unterstützt.

Derzeit erfordert Enigmail, dass Benutzer Drittanbietersoftware wie GnuPG oder GPG4Win installieren, bevor sie Enigmail selbst installieren.

Dies muss sich ändern, wenn Enigmail in Thunderbird portiert wird. Diese Bibliotheken müssen in Thunderbird selbst hinzugefügt werden, was derzeit unmöglich ist.

„Thunderbird kann GnuPG-Software aufgrund inkompatibler Lizenzen (MPL Version 2.0 vs. GPL Version 3+) nicht bündeln“, sagte Mozilla.

„Anstatt sich auf Benutzer zu verlassen, die externe Software wie GnuPG oder GPG4Win beziehen und installieren, beabsichtigen wir, eine alternative, kompatible Bibliothek zu identifizieren, zu verwenden und als Teil von Thunderbird auf allen unterstützten Plattformen zu verteilen.“

Was Mozilla-Entwickler tun werden, bleibt abzuwarten, und sie könnten am Ende eine neue OpenPGP-Bibliothek von Grund auf neu erstellen – die zwar viele Ressourcen von Mozilla in Anspruch nimmt, aber ein Gewinn für die Open-Source-Community als Ganzes sein wird.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.