Wie sicher sind eigentlich kostenlose VPNs?

Sicherheit

 

Die Privatsphäre ist ein kostbares Gut in einer Ära der weit verbreiteten digitalen Überwachung.

Im Jahr 2021 wurden die persönlichen Daten von über 20 Millionen Nutzern kostenloser VPNs online veröffentlicht.

Darüber hinaus gehen einige kostenlose VPN Dienste so weit, dass sie Ihre Daten verkaufen, was noch schlimmer ist als die unbeabsichtigte Offenlegung von Daten. Es ist offensichtlich, dass eine kostenlose VPN Verbindung nicht der beste Weg ist, um Ihr Datenschutzproblem in den Griff zu bekommen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die zweifelhaften Methoden, die von kostenlosen VPN Anbietern angewendet werden. Er soll Sie über die Risiken der Nutzung eines kostenlosen VPNs aufklären und gibt Ihnen Tipps zur Verbesserung Ihrer Online Sicherheit.

 

Die 5 wichtigsten Gründe, warum kostenlose VPNs gefährlich sein können

 

Kostenlose VPNs können gefährlich sein, weil sie Ihrer Privatsphäre eher schaden als sie zu schützen.

 

Einige kostenlose VPN Dienste verfügen nicht über die erforderlichen Mittel, um Ihre Daten zu schützen und andere daran zu hindern, sie auf unethische Weise zu verkaufen.

 

Aus diesem Grund sollten Sie niemals ein kostenloses VPN installieren, ohne es vorher gründlich zu prüfen.

 

Hier erfahren Sie, warum die Nutzung eines kostenlosen VPNs riskant ist:

 

1. Kostenlose VPNs verkaufen Ihre persönlichen Daten an Dritte

 

Der Großteil der kostenlosen VPN Dienste bietet keinen angemessenen Schutz Ihrer Privatsphäre. Sie sammeln nicht nur Ihre Daten, sondern verkaufen sie auch.

 

Diese offensichtliche Missachtung der Privatsphäre der Verbraucher lässt sich durch eine einfache Tatsache erklären: kostenlose VPNs müssen die Kosten für den Betrieb von Servern, die Einstellung von Mitarbeitern und andere betriebliche Ausgaben tragen.

 

Wenn kostenlose VPNs überleben sollen, müssen sie Ihre Daten verkaufen.

 

2. Es gibt Malware und Sicherheitsprobleme bei kostenlosen VPNs

 

Wahrscheinlich verwenden Sie ein VPN, weil Sie sich beim Surfen in der Privatsphäre sicherer fühlen. Aber sind kostenlose VPNs auch sicher? Nein, nur selten iste in VPN Schweiz kostenlos sicher und gut.

 

Laut Sicherheitsspezialisten weisen zehn der beliebtesten kostenlosen VPN Dienste im Google Play Store erhebliche Sicherheitsprobleme auf.

 

Es gibt auch kostenlose VPN Apps, die nur als Fassade für die Verbreitung von Malware dienen. Damit bewirken sie das Gegenteil von dem, was Sie sich für Ihre OnlinePrivatsphäre und Sicherheit wünschen.

 

3. Kostenlose VPNs verlangsamen Ihre Internetverbindung

 

Wenn kostenlose VPNs in einer Sache gut sind, dann darin, Ihnen ein drehendes Rad zu zeigen. Und warum? Weil sie Ihre Internetverbindung verlangsamen müssen.

 

Daher müssen Sie viel Zeit damit verbringen, nach kostenlosen VPNs zu suchen, die wirklich funktionieren, bevor Sie noch mehr Zeit mit dem Surfen auf Websites verschwenden, die nur teilweise geladen sind.

 

4. Bei kostenlosen VPNs werden CAPTCHA-Anfragen gestellt

 

Der Proxy-Verkehr, der über die kostenlosen VPN Server fließt, erzeugt häufig CAPTCHA-Anfragen. Diese winzigen Bilder von Bussen, Booten und Fußgängerüberwegen werden verwendet, um zwischen echten Menschen und Algorithmen zu unterscheiden.

 

Wenn Sie also ein kostenloses VPN nutzen möchten, müssen Sie damit rechnen, dass Algorithmen ständig Ihre Menschlichkeit testen.

 

Wie finden Sie ein sicheres VPN?

 

Beachten Sie bei der Suche nach einem sicheren VPN die folgenden Punkte:

 

Prüfen Sie die Premium VPN Optionen

 

Um ein zuverlässiges und sicheres VPN zu wählen, sollten Sie sich kommerzielle Produkte ansehen. Die Erklärung dafür ist einfach: Wenn Sie für ein VPN nicht mit Geld bezahlen, bezahlen Sie dafür mit Ihrer Online Privatsphäre und Sicherheit.

 

Prüfen Sie den Ruf eines VPN Anbieters

 

Bevor Sie eine VPN-App für Ihr Smartphone herunterladen, stellen Sie sicher, dass das Unternehmen zuverlässig ist. Dazu sollten Sie die Website des Unternehmens ausgiebig untersuchen, seine Whois-Informationen bestätigen, seine Geschäftsadresse nachschlagen und seine Wikipedia-Seite lesen.

 

Prüfen Sie das Feedback der Benutzer

 

Zahlreiche Beschwerden, negative Kommentare und niedrige Bewertungen sind allesamt Indikatoren dafür, dass Sie einen bestimmten VPN-Anbieter meiden sollten. Prüfen Sie auch die zustimmenden Äußerungen. Nicht jeder von ihnen ist immer aufrichtig.

 

Prüfen Sie, ob Ihre Bedürfnisse erfüllt werden

 

Benötigen Sie nur ein VPN oder brauchen Sie auch ein vielseitiges Paket, das Antivirus- und andere Sicherheitsfunktionen enthält? Wählen Sie ein VPN, das Ihre Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz erfüllt.

 

Fazit

 

Wenn es um das Surfen geht, haben Sie bereits eine Menge zu befürchten: ISP-Tracking, Cookies von Dritten, Spyware und mehr. Das Letzte, woran Sie denken wollen, ist, dass ein VPN Ihre Daten sammelt. Vielleicht müssen Sie das nach der Lektüre dieses Artikels nicht mehr akzeptieren.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.