Antworten Sie immer mit der gleichen E-Mail Adresse in Outlook

Outlook

Ich habe mehrere E-Mail-Konten, benutze aber eigentlich nur 1 Adresse, von der ich meine Mails versende. Da Outlook immer automatisch das Konto, mit dem die Nachricht empfangen wurde, auch zum Senden verwendet, muss ich jedes Mal das Konto ändern.

Wie kann ich Outlook dazu bringen, stattdessen immer die Adresse meines Standardkontos zu verwenden?

Es gibt keine Option in Outlook, um zu erzwingen, dass immer mit der E-Mail-Adresse des Standardkontos geantwortet wird; Antworten und Weiterleitungen verwenden immer das Konto, mit dem die Nachricht empfangen wurde. Es gibt jedoch ein paar Umgehungsmöglichkeiten, mit denen es trotzdem funktionieren kann.

Nachrichten auf dem alten Server weiterleiten

Wenn es sich um alte Konten handelt und Sie diese nur in Outlook konfiguriert haben, um zu überwachen, ob auf ihnen noch Mails empfangen werden, dann könnten Sie stattdessen die Mails an Ihre neue E-Mail-Adresse weiterleiten. Viele Mail-Provider bieten diese Option in ihrer webbasierten Mailbox an. Da diese Mail-Weiterleitung oder Umleitungsregel auf dem Server läuft, ist es nicht mehr nötig, das Konto in Outlook zu konfigurieren.

Nachrichten auf dem neuen Server sammeln

Auch hier gilt: Wenn es sich um alte Konten handelt, aber ein Weiterleitungsdienst auf Ihrer alten Adresse nicht möglich ist, könnte es eine Möglichkeit sein, Ihr neues Mail-Konto so zu konfigurieren, dass es Nachrichten von Ihrem alten Konto abholt. Zum Beispiel bieten Gmail und Live Hotmail diese Funktion an, aber auch viele andere Mail-Provider. Nun müssen Sie nur noch Ihr neues Konto in Outlook konfigurieren.

Konfigurieren Sie Outlook so, dass Sie beim Senden nach Ihrem Konto gefragt werden

Wenn Sie Outlook 2010 oder spätere Versionen verwenden, können Sie Outlook so konfigurieren, dass Sie jedes Mal, wenn Sie eine Nachricht senden, zur Eingabe des Sendekontos aufgefordert werden. Dies können Sie konfigurieren, indem Sie eine Registry-Einstellung ändern.

Für Details siehe; Immer nach dem sendenden Konto fragen
(diese Anleitung enthält auch einige Umgehungslösungen für frühere Versionen von Outlook)

 

Ändern Sie die Einstellungen für die E-Mail-Adresse und den SMTP-Server Ihres Kontos

Da es nervig sein kann, immer aufgefordert zu werden, vor allem, wenn Sie IMMER Ihr Standardkonto verwenden wollen, können Sie einige Einstellungen Ihres E-Mail-Kontos so ändern, dass sie zu Ihrem Sendekonto passen. Dies ist nur möglich, wenn es sich um POP3- oder IMAP-Konten handelt.

Für das Nicht-Standardkonto müssen Sie

+ die Adresse auf die Adresse ändern, mit der Sie senden möchten.
+ die SMTP-Servereinstellungen der E-Mail-Adresse verwenden, mit der Sie senden möchten.
+ die Anmeldeinformationen für den SMTP-Server auf der Registerkarte “Postausgangsserver” des Dialogs “Weitere Einstellungen…” einstellen

Beispiel:

Angenommen, Sie haben ein neues E-Mail-Konto für mailhilfe@neuedomain.de, das Sie auch für die Beantwortung von Nachrichten verwenden möchten, die mit dem Konto mailhilfe@altedomain.de empfangen wurden. Wir nehmen auch an, dass die E-Mail-Adressen die Benutzernamen sind.

In diesem Fall füllen Sie die wichtigsten Kontoeinstellungen für das Konto mailhilfe@altedomain.de wie folgt aus;

 

Ihr Name: Mailhilfe
E-Mail Adresse: mailhilfe@neuedomain.de
Posteingangsserver (POP3/IMAP): mail.neuedomain.de
Server für ausgehende E-Mails (SMTP): mail.neuedomain.de
Benutzername: mailhilfe@altedomain.de
Passwort: Passwort für mailhilfe@altedomain.de

Anschließend müssen Sie auf die Schaltfläche Weitere Einstellungen... klicken und auf der Registerkarte Postausgangsserver die folgenden Einstellungen vornehmen;

Mein Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung:Ausgewählt
Anmelden mit: Ausgewählt
Benutzername: mailhilfe@neuedomain.de
Passwort: Passwort für mailhilfe@neuedomain.de

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.