Google-Kontakte importieren: aber bitte richtig

Google Mail

Möchte man seine Kontakte zwischen Handy, iPad und PC synchronisieren, kann man sich natürlich für Google als Mittler entscheiden. Die Kontaktdaten bei Google sollte man aber in eine Datenbankkonstruktion bringen, denn so wird es auch bei der Import-Anweisung von Google angegeben. Gespeichert wird in einer .csv-Datei. In der ersten Zeile sind dann natürlich die Spaltennamen (Name, Vorname, E-Mail…) angegeben.

Möchte man seine Datei in die Google Kontakte importieren, dann kann man nicht einfach nur seine Datenbank nutzen, denn der Kontakte-Manager bei Google funktioniert nicht wie die Datenbank. Hier werden die Daten, die importiert werden, in einer eigenen Struktur zusammengesetzt. Der Kontakte-Manager zeigt dies auch ansatzweise. Es gibt Dinge, zwischen denen Google unterscheidet. So werden beispielsweise zwischen E-Mail-Adressen, Postadressen, Telefonnummern und anderen Feldern unterschieden. Damit man seine Datenbank nutzen kann, um diese korrekt zu importieren, müsste man für die Telefonnummer beispielsweise das Feld "Telefon Privat" in der ersten Zeile seiner Datenbank eintragen. Dann werden die Informationen der Datenbanken auch entsprechenden in den Google Kontakten importiert.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.