IncrediMail räumt auf

Tipps zu IncrediMail

Das Unternehmen IncrediMail hat 18 % der Belegschaft entlassen und lagert auch einen Teil der Aktivitäten aus. Es ist nichts Neues mehr, dass die IncrediMail Ltd., der Entwickler des kostenlosen E-Mail Programmes, stark von dem US amerikanischen Suchmaschinenbetreiber Google Inc., abhängig ist.
 

Zwar konnte durch Google Adsence der börsennotierte IncrediMail Einnahmen verzeichnen, denn och scheinen immer wieder Fragen über die Zusammenarbeit aufzukommen. Wie sich herausstellte, hat Google vor, Änderungen in der Unternehmenspolitik durchzuführen, die auch eine Zusammenarbeit mit Unternehmen, wie IncrediMail, zusammenhängen. Es sollen sehr beeinträchtigende Veränderungen sein. Daher ist IncrediMail auch der Meinung, dass sie die Suche nach neuen Partnern beschleunigen müssen, um den Schaden in der Kostenstruktur so gering wie möglich zu halten. Scheinbar hat IncrediMail einen Outsourcing-Vertrag mit einem indischen Unternehmen, der "Think Future Technologies Ltd., für die Qualitätssicherung und andere Hilfsaufgaben abgeschlossen. Der Vertrag allerdings hat zur Folge, dass 20 Mitarbeitern den nächsten Monaten entlassen werden müssen. Diese Maßnahme, wie IncrediMail selbst berichtete, sei aber nicht beabsichtigt gewesen, um Kosten senken zu können. Scheinbar wurde aber die Future Technologies Ltd. nicht zufällig ausgewählt. Vor drei Monaten hat IncrediMail als CEO Josef Mandelbaum eingestellt. Dieser war zuvor bei der American Greetings Inc. Angestellt, welche wiederum ein Client der Limited ist.
Der gemachte Schritt soll viele Verbesserungen bei IncrediMail auslösen, wozu unter anderem ein Wachstum und die Positionierung des Unternehmens gehören.
 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.