Lovesan-Wurm greift Windows-Computer an

Viren

Derzeit verbreitet sich ein neuer Wurm mit dem Namen Lovesan (W32/Lovesan.worm,
W32/Blaster-A) stark im Internet. Lovesan nutzt eine Sicherheitsschwachstelle
der Remote Procedure Call (RPC)-Schnittstelle von Microsoft aus, wie der Entwickler
von Anti-Viren-Software, Sophos http://www.sophos.de,
mitteilte. Der Wurm überprüft Netzwerke und sucht dabei nach Computern, die
für diese Sicherheitslücke anfällig sind. Bei der Suche nach einem passenden
Opfer gelangt durch den Wurm eine Kopie von ihm mittels TFTP auf den Remote-Computer.
Der Wurm erstellt zusätzlich einen Registrierungseintrag, so dass er beim Systemstart
aktiviert wird.Lovesan verbreitet sich sehr schnell und kommt nicht über E-Mail-Attachment.
Da der Wurm eine Schwachstelle in Windows XP, NT und 2000 ausnützt, können User
übersehen, dass ihr Computer infiziert ist. Der Wurm enthält auch einen Text,
der jedoch nicht angezeigt wird: „Ich will nur sagen, dass ich San liebe! Billy
Gates, warum ermöglichst du das? Hör auf Geld zu machen und repariere deine
Software!“ Nach dem 15. August wird der Wurm eine Distributed-Denial-of-Service-Attacke
auf windowsupdate.com durchführen, so Sophos. Microsoft hat ein Patch für die
Schwachstelle zur Verfügung gestellt, das unter http://www.microsoft.com/technet/security/bulletin/MS03-026.asp
heruntergeladen werden kann.

 

Update: auf der Webseite http://www.heise.de/newsticker/data/ghi-15.08.03-000/
vom Heise-Verlag finden Sie einen Fix für den Wurm W32.Blaster, sowie einige
Hinweise zum entfernen des Wurmes!

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.