Thunderbird 0.5 in deutsch verfügbar

Netscape Mail

Vor wenigen Tagen hat die Mozilla Foundation die neuste Version ihres eigenständigen Mail-Programms veröffentlicht. Jetzt ist die deutsche Version nachgeliefert worden. Thunderbird 0.5 unterstützt nun mehrere Benutzer für ein E-Mail-Konto, wobei der Mail-Client automatisch den angemessenen Benutzer auswählen können soll, wenn E-Mails beantwortet oder weitergeleitet werden. Alternativ lässt sich über das neue Mail-Erstellen-Fenster der Nutzer manuell wählen, wobei die verschiedenen Nutzer mit unterschiedlichen Parametern versehen werden können.

Thunderbird 0.5 benutzt eine neue plattformübergreifende NTLM-Authentifizierung für die Protokolle POP3 und SMTP, um eine entsprechend sichere Passwort-Anmeldung zu ermöglichen. Das Thunderbird-Adressbuch lässt sich nun über ein mitgeliefertes HotSync-Conduit bequem zwischen einem PalmOS-Gerät abgleichen. Zudem lassen sich Namen oder Adressen aus einer Tabellenkalkulation bequemer in ein Mail-Bearbeitungsfenster übertragen.

Als Weiteres wurde die Übernahme von Netscape-4x-Profilen überarbeitet, so dass sich derartige Daten leichter einbinden lassen sollen. Ferner besteht die Möglichkeit, die Verzeichnis-Ansicht von Mozilla 1.x statt der üblichen Thunderbird-Darstellung zu wählen.

Zu den beseitigten Programmfehlern gehört, dass beim Eingang neuer Nachrichten der Mozilla-Mailer nicht mehr an den Anfang des gerade geöffneten E-Mail-Textes scrollt. Beim Speichern eines Dateianhangs erscheint nun ein Fenster, das den Fortschritt der Speicherung respektive des Downloads anzeigt. Außerdem wurden zahlreiche Fehler beim Umgang mit IMAP-Verzeichnissen bereinigt.

Mozilla Thunderbird 0.5 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X in deutscher Sprache zum
Download bereit. Neben den Vollinstallationen gibt es auch eine Sprachdatei, um eine bestehende Installation von Thunderbird 0.5 mit deutscher Oberfläche zu versehen. Die Entwickler empfehlen, die aktuelle Version nicht über eine frühere Version von Thunderbird zu installieren, sondern vorher das betreffende Programmverzeichnis zu löschen oder die aktuelle Version in einem separaten Verzeichnis zu installieren.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.