Trojaner und Adware aktivste Schadsoftware im August

Viren

Die
beiden Malware-Arten Trojaner und Adware waren für die meisten Infektionen im
Monat August verantwortlich. Mit 25,92 Prozent und 24,81 Prozent setzen sie
sich mit klarem Vorsprung ab – das belegen Auswertungen des Panda ActiveScans, einer
Online Antivirenlösung von Panda Security. Trojaner sind Programme, die als
nützliche Anwendungen getarnt verschiedene schädliche Funktionen ohne das
Wissen des Users ausführen. Bei Adware hingegen handelt es sich um eine
Software, welche die Internet-Gewohnheiten des Nutzers ausspäht und
personalisierte Werbebanner oder Pop-Ups anzeigt.




Die restlichen knapp 50 Prozent der Infektionen im August
gehen auf das Konto folgender Malware-Arten: 8,23 Würmer, 3,59% Backdoors,
3,03% Dialer, 2,96% Spyware sowie 2,51% Bots. Alle anderen Schädlinge, die
einzeln nicht über ein Prozent kommen, werden in der Gruppe „Andere“ mit 28,95%
zusammengefasst.

Die einzelnen Bedrohungen des vergangenen
Monats sind in der Panda Software Rangliste der am häufigsten verbreiteten
Malware-Exemplare zu finden:

Platz eins geht im Monat August an den Trojaner Downloader.MDW, der somit seine
Führungsposition vom vergangenen Monat erfolgreich verteidigt. Er generiert
einen erhöhten Netzwerk-Traffic und setzt auf diese Weise den Sicherheitslevel
betroffener Computer deutlich herab.

Zwei im August zum ersten Mal erschienene Schädlinge belegen die Plätze zwei
und drei: ZLFake.A und ZIFake.A. Die beiden Würmer verändern verschiedene
Dateien und verbinden sich mit einer Website, um infizierte Systeme zu melden.

Auf dem vierten Platz landet der Trojaner Lineage.BZE, der im Vergleich zum
Vormonat im Ranking drei Plätze runterrutscht. Lineage.BZE schleicht sich über
Sicherheitslücken in ungepatchte Rechner und entwendet vom User eingetippte
oder gespeicherte Informationen.

Brontok.H fällt vom dritten auf den fünften Platz zurück. Der Wurm kopiert
seinen Code, ohne andere Dateien zu infizieren, und schleicht sich über
Sicherheitslücken oder E-Mail Anhänge in anvisierte Rechner.

SuperFast hingegen klettert die Ranking-Leiter steil bergauf. Im Juli noch auf
Platz zehn, steht das potentiell unerwünschte Programm nun auf dem sechsten
Rang. Wenn es einen Computer verseucht, kann es die Kontrolle über verschiedene
Vorgänge, wie Installation / Deinstallation, Modifikationen im PC, Bearbeitung
von persönlichen Daten, etc. übernehmen.

Weiter bergab geht es für Sdbot.ftp. Das Skript wird von verschiedenen
Malware-Exemplaren zum Runterladen des Sdbot-Wurms (via FTP) und zum Öffnen
einer Hintertür auf dem Rechner genutzt.

Auf den letzten beiden Plätzen der Top Ten landen im Monat August die zwei Trojaner
Dropper.UN (verhindert, dass bestimmte Anwendungen und Prozesse ausgeführt
werden) und Perlovga.A (fertigt Screenshots an, um vertrauliche Daten zu
stehlen).
 

 Malware

Position im Vormonat

Trj/Downloader.MDW

1=

W32/ZLFake.A.drp

Neu

W32/ZlFake.A

Neu

Trj/Lineage.BZE

3

W32/Brontok.H.worm

2

Application/SuperFast

10

W32/Sdbot.ftp.worm

5

W32/Puce.E.worm

9

Trj/Dropper.UN

7

Trj/Perlovga.A

8

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.