Wieder infizierte Mails unterwegs

Viren

Wer sich bei Ashampoo registriert hat, der muss derzeit mit infizierten Mails rechnen. Vermehrt melden Kunden, dass ihnen Bestellbestätigungen und Rechnungen via E-Mail zugehen, die einen PDF-Anhang haben. Dieser aber ist nicht wirklich das, was er zu sein scheint, denn hier ist ein Virus versteckt. Das Unternehmen rät den Kunden dringend, keine Mails und schon gar nicht die Anhänge zu öffnen, wenn keine Bestellungen gemacht worden sind.

Weiterhin ist es wichtig, so das Unternehmen, dass die Kunden ein Virenprogramm installiert und dieses auf dem aktuellen Stand halten. Die Warnung ist auf Grund eines Hacker-Angriffs herausgegeben worden, der auf einen Server des Unternehmens erfolgt ist. Hier sind Adressdaten, beispielsweise Mail-Adressen und Namen der Kunden geklaut worden. Das bekannteste Produkt des Unternehmens ist die Software zur Optimierung von Windows. Wie das Unternehmen selber berichtet, gibt es etwa 14 Millionen registrierte Kunden. Wer selber registrierter Kunde ist, sollte demnach auf den Posteingang achten, denn ehe man sich versieht, hat man seinen Rechner unbeabsichtigt infiziert.
 

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.