Das Ändern des standardmäßigen Speicherverzeichnisses für PST- und OST-Dateien

Outlook

Wir möchten gerne alle unsere Outlook-Daten in einem anderen Ordner speichern als denjenigen, den Outlook standardmäßig verwendet. Wir haben daher die PST-Datei, die Outlook automatisch erstellt, in unseren benutzerdefinierten Ordner verschoben.

Wir haben auch einige zusätzliche PST-Dateien in diesem Ordner gespeichert, die wir gelegentlich verwenden (wonach wir die Verbindung verlieren). Wenn wir versuchen eine neue PST-Datei zu erstellen oder hinzuzufügen, verwendet Outlook jedoch den Standardspeicherort.

Gibt es irgendeine Möglichkeit den standardmäßigen Speicherort zu ändern?

Wir halten persönlich unsere PST-Dateien in einem Ordner mit dem Namen „Outlook“, der ein Unterordner des Ordners „Eigene Dateien“ ist. Damit Outlook bei dem Öffnen oder beim Erstellen einer neue PST-Datei standardmäßig diesen Speicherort verwendet, können Sie eine Änderung in der Registrierung vornehmen.

In ähnlicher Weise können Sie den Standardspeicherort für OST-Dateien ändern, die von Exchange verwendet werden.

ForcePSTPath Registrierungswert

Schlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<version>\Outlook
Wertname: ForcePSTPath
Werttyp: REG_EXPAND_SZ
Wert: Pfad zu Ihrem Speicherordner

Als Wert geben Sie den Pfad zu dem Ordner an, in dem Sie Ihre PST-Dateien aufbewahren möchten. Sie müssen keine Anführungszeichen für diesen Pfad verwenden, auch wenn es Leerzeichen enthält.

Beispiel; D:\Eigene Dateien\Outlook

Outlook verwendet diesen Pfad nun standardmäßig beim Erstellen einer neuen PST-Datei oder beim Verbinden mit einer vorhandenen PST-Datei.

Hinweis 1: Beim Ändern dieses Schlüssels werden keine vorhandenen PST-Dateien zu diesem Pfad verschoben. Sie werden dies manuell ändern müssen.

Hinweis 2: Legen Sie den Pfad nicht zu einem Netzwerkspeicherort fest, da dies von Microsoft nicht unterstützt oder empfohlen wird. Dies könnte nämlich zu einer verminderten Performance, Datenbeschädigung oder sogar Datenverlust führen. Behalten Sie dies ebenfalls im Hinterkopf, falls Ihr Ordner „Eigene Dateien“ zu einem Netzwerkpfad umgeleitet wird.

Das Verwenden von Exchange

Wenn Sie ebenfalls ein Exchange-Konto verwenden, dann wird das Ändern dieses Registrierungsschlüssels verursachen, dass alle neu erstellten OST-Dateien an diesem Standort gespeichert werden. Wenn Sie einen anderen Speicherort für Ihre OST-Dateien festlegen möchten, dann müssen Sie einen weiteren Registrierungsschlüssel hinzufügen.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<version>\Outlook
Wertname: ForceOSTPath
Werttyp: REG_EXPAND_SZ
Wert: Pfad zu Ihrem Speicherordner

Hinweis: Vergewissern Sie sich erneut, dass sich dieser Speicherort auf Ihrer lokalen Festplatte befindet. Wenn Sie diesen Speicherort zu einem Netzwerkpfad festlegen, dann würde dies eine Zwischenspeicherung völlig sinnlos machen, nur weitere I/O erstellen und eine höhere Netzwerkbandbreite verursachen.

Das Verwenden von IMAP und dem Outlook Connector

Das Hinzufügen dieser Registrierungsschlüssel hat keinen Einfluss auf den Standardspeicherort von neu erstellten PST- und OST-Dateien, die für IMAP und Outlook Connector Konten verwendet werden.

Die einzige Möglichkeit, um den Speicherort der PST- und OST-Dateien für diese Kontotypen zu ändern, ist die Verwendung von symbolischen Verknüpfungen. Ausführliche Anweisungen darüber, wie Sie dies tun können, finden Sie in der Anleitung: Das Verschieben einer IMAP PST-Datei.

Das Festlegen der Standardeinstellung über Gruppenrichtlinien

In einem Unternehmensnetzwerk ist die Einstellung des Standardspeicherorts für PST- und OST-Dateien in der Regel etwas, was Sie über Gruppenrichtlinien festlegen möchten. Diese Einstellung finden Sie unter:

Microsoft Outlook <version> -> Sonstiges-> PST-Einstellungen

• Standardspeicherort für OST-Dateien

• Standardspeicherort für PST-Dateien

Wenn Ihre Benutzer mehrere Computer verwenden, für die auch der Speicherort der OST- oder PST-Dateien unterschiedlich sein sollte (zum Beispiel sollte der Speicherort für diese Dateien davon abhängen, ob die Benutzer einen Desktop- oder einen Laptopcomputer verwenden), dann können Sie diese Geräte in getrennte Organisationseinheiten platzieren und weisen die verschiedenen Richtlinien auf einer Organisationseinheitenebene zu. Sie können die Geräte auch in getrennte Gruppen in derselben Organisationseinheit platzieren und verwenden stattdessen eine Gruppenrichtlinienfilterung.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.