iCloud-Fehler: Outlook ist nicht für ein Standardprofil konfiguriert.

Outlook

Viele Anwender berichten über Probleme bei der Konfiguration von iCloud in Outlook auf brandneuen Computern. Wenn sie das Kästchen für Mail, Kontakte, Kalender markieren, erhalten sie die folgende Fehlermeldung:

„Setup can’t continue because Outlook isn’t configured to have a default profile. Check your Outlook settings and try again.“

bzw.

„Die Einrichtung kann nicht fortgesetzt werden, da Outlook nicht für ein Standardprofil konfiguriert ist. Überprüfen Sie Ihre Outlook-Einstellungen und versuchen Sie es erneut.“

Die Benutzer haben normalerweise ein Profil, es ist als Standard eingestellt, Outlook ist als Standard eingestellt. Alles sollte funktionieren.

Wir wissen, dass das Problem dadurch verursacht wird, dass die Windows Store Version von Office vorinstalliert ist und die Click to run Version von Office.com installiert wird. (Hinweis: iCloud und die meisten Addins funktionieren derzeit nicht mit der Shop-Version. Sie müssen den Klick installieren, um die Version von Office.com ausführen zu können.

Nach wochenlangen Ermittlungen gibt es nun einen Workaround.

Wenn Sie die aktuelle Version von Office von office.com installieren, sollten Sie die Speicherversion entfernen, aber um sicherzustellen, dass sie entfernt wird, führen Sie diese Cmdlets aus:

Öffnen Sie PowerShell im Admin-Modus und fügen Sie es dann ein:

Get-AppxProvisionedPackage -Online | where-object {$_.packagename –like „*Outlook*“} | Remove-AppxProvisionedPackage -Online

Dann

Get-AppxPackage „*Outlook*“ | Remove-AppxPackage

Schließen Sie das PowerShell-Fenster und öffnen Sie es ohne Ausführen als Administrator. Führen Sie diesen Befehl aus:

Get-AppxPackage „*Outlook*“ | Remove-AppxPackage

Stellen Sie anschließend die Icloud.exe so ein, dass es im Kompatibilitätsmodus von Windows 7 oder Windows 8.1 ausgeführt wird.

Um dies zu tun, gehen Sie zu C:\Program Files (x86)\Common Files\Apple\Internet Services, suchen Sie icloud.exe, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften. Wechseln Sie zur Registerkarte Kompatibilität und aktivieren Sie den Kompatibilitätsmodus.

Versuchen Sie nun, iCloud zu aktivieren, um Kalender und Kontakte zu synchronisieren.

 

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

iCloud-Fehler: Outlook ist nicht für ein Standardprofil konfiguriert.: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,70 von 5 Sterne, basierend auf 10 abgegebenen Stimmen.
Loading...

10 Kommentare zu “iCloud-Fehler: Outlook ist nicht für ein Standardprofil konfiguriert.

  1. Jens

    Sorry wenn ich mich blöd anstelle, aber:
    > wie entferne ich die Speicherversion bzw weiss, ob ich diese habe?
    > Powershell/cmdlet ist das cmd (Kommandozeile) ist Windows, richtig?
    > wenn ich die Zeile copy/paste einfüge, sagt er, dass „Get -Appprovisioned…“ falsch geschrieben ist

    Wäre klasse, wenn ihr noch die Hinweise geben könntet. Bin zwar nicht mit zwei linken Händen ausgestattet, aber kann die Tipps nicht ganz einordnen. Danke euch!!!

    Antwort
  2. Peter Jehle

    „iCloud lässt sich unter Outlook 2016 nicht konfigurieren, da Standardprofil fehlt“
    Lösung:
    zunächst prüfen, ob Outlook als Standardprogramm eingetragen ist! Wenn ja beim Neustart von Outlook2016 „als Administrator ausführen“ auswählen. Dazu die App-Menüleiste öffnen und mit rechter Maustaste auf Outlook2016 klicken. Im geöffneten Dialog zunächst „mehr“ auswählen und danach Outlook durch anklicken von „als Administrator ausführen“ starten.
    Jetzt lässt sich iCloud konfigurieren!

    Antwort
  3. Holger

    Riesigen Dank für diesen Tipp.
    Man könnte Fragen was Microsoft und Apple denn überhaupt können. Habe gerade einen nagelneuen Rechner eingerichtet und stolpere quasi ständig über ähnliche Dinge. und die sind dann auch noch so „komfortabel“ mit PowerShell und Reg-Keys zu beheben. Mannomann was für ein Mist.

    Antwort
  4. Fabian

    Nach langer Suche konnte ich das Problem dank dieser Anleitung ebenfalls endlich lösen. Herzlichen Dank dafür!

    Antwort
  5. Gregor

    Von den vielen Vorschlägen, die angeboten werden, die einzige Lösung, die funktioniert! Herzlichen Dank!

    Antwort
  6. Nicholas

    Diese Lösung geht tatsächlich nach langem Probieren vorher! Wie kommt man denn darauf…
    Die Integration des Apple Kalenders und der Adressen in Outlook ist jetzt sogar noch besser.
    Eigentlich braucht man für einen Drittanbieter ein Anwenderspezifisches Passwort – das war hier beim **.me-EMail nötig, aber für iCloud.exe war das nicht nötig.

    Hoffentlich ist das nach dem nächsten Microsoft Update nicht wieder hinfällig…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.