Unsichtbare Daten. Die Zukunft der digitalen Sicherheit

Sicherheit

Persönliche Daten sind für jeden eine ganz heikle Angelegenheit, besonders in der digitalen Welt. Denn diese werden von Kriminellen abgegriffen, kann dies üble Folgen für die betroffenen User haben. Kontoplünderungen und andere Dinge sind leider keine Seltenheit. Umso wichtiger ist die Datenverschlüsselung in der digitalen Welt, damit persönliche Daten nicht in die falschen Hände geraten.

 

 

Was ist Datenverschlüsselung und wie funktioniert sie?

Von Datenverschlüsselung hat jeder schon einmal etwas gehört. Doch was ist das überhaupt? Bei der Datenverschlüsselung werden Daten verschlüsselt, was bedeutet, dass sie in einen Code übersetzt werden oder aber in eine andere Form. Nur derjenige, der den Code zur Entschlüsselung besitzt, kann somit die Daten wieder lesbar machen. Geben Sie beispielsweise auf einer Website Ihre Daten ein und schicken diese ab, werden Sie mit einer Verschlüsselung in eine andere Form umgewandelt, sodass sie chiffriert sind. Ein Abgreifen der Daten bringt Kriminellen so eher wenig, denn den Entschlüsselungscode besitzt nur die Website, an die Sie die Daten gesendet haben. So sind Ihre Daten also mit der Datenverschlüsselung geschützt, denn sie werden nicht im sogenannten Klartext übertragen, sondern nur als Chiffretext.

Natürlich gibt es verschiedene Verschlüsselungstechniken und es kommen immer neue Verfahren auf den Markt. Die Kriminellen werden schließlich auch immer raffinierter, sodass neue Technologien notwendig werden. Das ist aber auch gut so, denn die Datensicherheit ist für jeden User enorm wichtig und die Datenverschlüsselung sollte dabei immer auf einem neuen Stand sein. Nur so können Cyberangriffe auf die eigenen Daten abgewehrt werden.

 

Welche Veschlüsselungsmethoden werden gerade verwendet?

 Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Verschlüsselungsmethoden zur Datenverschlüsselung, die jedoch alle für Datensicherheit sorgen. So sind aktuell diese Methoden in Gebrauch:

 

  • Symmetrische Verschlüsselung
  • Asymmetrische Verschlüsselung
  • Public Key Infrastructure (PKI)
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

 

Bei der symmetrischen Verschlüsselung wird ein Schlüssel für die Verschlüsselung und die Entschlüsselung genutzt. Diese Datenverschlüsselung ist daher für geschlossene IT-Systeme und auch für Einzelnutzer geeignet, um Sicherheit zu bieten. Die Durchführung ist unkompliziert und schnell, hat jedoch eine Schwachstelle, wenn der Schlüssel in die Hände von unbefugten Personen gelangt.

Die asymmetrische Verschlüsselung wird zwei verschiedene Schlüssel zur Ver- und Entschlüsselung genutzt, meist einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel. Da beide Schlüssel eine mathematische Verknüpfung miteinander haben, kann der Empfänger die Daten entschlüsseln. Die Funktionsweise ist quasi wie ein Tresor, bei dem ja nur derjenige den Tresor öffnen kann, der auch den Code dafür hat.

Bei der Public Key Infrastructure (PKI) wird durch die Zuordnung eines einmaligen Schlüssels für den Sender und Empfänger die Datensicherheit gewährleistet. Dieser Schlüssel wird nur durch eine anerkannte Stelle ausgegeben und er enthält eine Signatur. Bei der Datenübertragung ist also ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kommt beim Mailverkehr zum Einsatz. Hierbei sind Mails so verschlüsselt, dass sie nur vom Sender und Empfänger entschlüsselt und gelesen werden können. Daher können Kriminelle, aber auch die Mailanbieter die Nachrichten nicht lesen, sodass alles ganz privat ist.

 

Was sind unsichtbare Daten (NVD) und wie funktionieren sie?

Eine Datenverschlüsselung Software wird heutzutage fast immer genutzt. Das ist auch gut so. Allerdings schlafen die Täter der Cyberkriminalität nicht und werden immer raffinierter, um Verschlüsselungstechniken zu knacken. Damit das kein böses Ende nimmt, wird die Software Datenverschlüsselung auch immer ausgereifter. Eine neue Technik ist dabei NVD. Die BWI innoX hat dabei im Auftrag der Bundeswehr gute Erkenntnisse an den Tag gelegt. Bei der Non-Visible-Data-Methode könnte ein Schlüssel für die Zukunft in Sachen Datensicherheit liegen. Bei dieser Methode Verschlüsselungsalgorithmen genutzt, die alle Daten in binäre Fragmente zerstückeln, also in Codes aus Nullen und Einsen. So sehen die Datenfragmente am Ende wie Datenmüll aus. Cyberangreifer haben daher keine Möglichkeit, diese Fragmente als Daten zu erkennen.

Diese Technologie, die von der BWI innoX erprobt wurde, stammt von dem deutschen Unternehmen SECLOUS. Die Technik wurde für das Event der Innovationstagung Cyber/IT entwickelt, das vom Bundesministerium für Verteidigung und dem Forschungsinstitut CODE jedes Jahr stattfindet. Dort können deutsche IT-Unternehmen Innovationen für die Internetsicherheit vorstellen. NVD von SELCOUS gewann dabei und wurde schlussendlich von der BWI innoX auf Schwachstellen geprüft und in einem Probelauf getestet. Das Ergebnis war sehr gut und hat überzeugt. Denn unsichtbare Daten, die in diesem Fall als binärer Datenmüll getarnt sind, bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Schließlich können Cyberkriminelle nicht erkennen, ob es sich nur um Datenmüll oder um Datenfragmente handelt, die nur als dieser getarnt sind.

 

Was sagt die Chefredakteurin von CasinoAllianz Katharina Hahn über NVD?

Für die Chefredakteurin von CasinoAllianz, Katharina Hahn ist NVD eine Revolution in der Datenverschlüsselung. Sie gibt klar zu erkennen, dass diese Technologie zur Datenverschlüsselung in allen Bereichen angewendet werden muss, in denen personenbezogene Daten angegeben werden müssen. Denn gerade diese persönlichen Daten benötigen ein Höchstmaß an Schutz, den die Methode NVD bieten kann. Vor allem in Online Casinos sei dieser Datenschutz sehr wichtig, egal, ob es sich dabei um die Daten in der Registrierung oder in den Chats handelt. Selbstverständlich sieht Katharina Hahn den Nutzen auch in der Verteidigungsindustrie generell.

Fazit

Datenverschlüsselung dient als elementarer Schutz vor Datendiebstahl und Cyberangriffen anderer Art. NVD bietet als neue Technologie einen sehr hohen Schutz, den bisherige Technologien zur Datenverschlüsselung nicht bieten können. Insbesondere im Bereich Online Gaming ist dieser Schutz wichtig. Man denke nur daran, dass Big Data und KI auf dem Vormarsch sind, wie man hier nachlesen kann. Der Schutz der Daten wird so noch wichtiger.

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.