Sollten Sie Microsoft Office 2019 bzw. Outlook upgraden?

Outlook

Laut Microsoft sollen mehr als 1,2 Milliarden Menschen Office immer noch regelmäßig nutzen. Das ist jeder siebte Mensch auf Erden! Zu sagen, dass Office sehr beliebt ist, ist eine riesige Untertreibung, da es eine Schlüsselkomponente ist, die für die gesamte Geschäftsstrategie von Microsoft entscheidend ist.

Ein großer Teil der Zukunftspläne des Unternehmens ist jedoch eine engere Integration der Produkte mit den Cloud-basierten Diensten und Abonnements. Tatsächlich hat Microsoft inzwischen rund 120 Millionen aktive Office 365-Abonnenten und geht davon aus, dass zwei Drittel der Business Office-Anwender bis 2019 auf die Cloud setzen werden.

Aber benachteiligt Microsofts Vorstoß für Cloud-basierte Dienste bewusst seine Offline-Office-Benutzer? Mit der jüngsten Veröffentlichung von Office 2019 scheint dies der Fall zu sein.

Lesen Sie weiter , warum dies bei Office 2019 so ist.

Offices 2019 ist begrenzt

Die kommerzielle Version von Microsoft Office 2019 wurde bereits für Windows und Macs veröffentlicht, aber wenn Sie erwarten, dass es eine Kopie zum Cloud-basierten Gegenstück Office 365 ist, dann werden Sie enttäuscht sein.

Falls Sie es nicht wussten, Office 2019 ist die neueste Offline-Version der Produktivitätssuite von Microsoft, die langjährige Favoriten wie Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Project, Visio, Access und Publisher bündelt.

Microsofts erste Office-Anwendung war eine Tabellenkalkulationsanwendung namens Microsoft Multiplan, die 1982 veröffentlicht wurde. Das Unternehmen änderte den Namen der Software in Excel, als sie 1985 für den Macintosh auf den Markt kam.

Office 2019 verfügt zwar über einige der Funktionen von Office 365 wie Lernwerkzeuge in Word und Outlook, neue Morph- und Zoom-Funktionen in Powerpoint und „Microsoft Ink“-Verbesserungen, aber es fehlen die meisten der besten Funktionen von Office 365.

Zum einen wird Office 2019 nicht über die maschinellen Lernfähigkeiten von Microsoft und neue Suchfunktionen verfügen. Es wird auch nicht über die intelligenten Sicherheitsfunktionen von Office 365 und die Zusammenarbeit mit Dokumenten in Echtzeit verfügen. Dies ist verständlich, da diese Funktionen auf den Cloud-Servern von Microsoft basieren.

Microsoft hat auch klar gestellt, dass Office 2019 ein einmaliger Kauf ist und keine Feature-Updates erhalten wird (es wird aber trotzdem gelegentlich Qualitäts- und Sicherheitsupdates erhalten). Das bedeutet, dass im Gegensatz zu Office 365, wo die Abonnenten immer die neuesten und besten Funktionen erhalten, Office 2019-Benutzer mit allen Anwendungsfeatures arbeiten müssen, die sie haben.

Warum Office 2019?

Als Office 2016 vor einigen Jahren auf den Markt kam, war es identisch mit seinem damaligen Office 365-Pendant, mit praktisch allen gleichen Funktionen und Merkmalen. Office 2019 fehlt jedoch eine ganze Reihe von Funktionen, die nur über ein Office 365-Abonnement verfügbar sind.

Also, was ist die Botschaft, die Microsoft mit dieser Auszeichnung sendet? Nun, wenn Sie das beste verfügbare Office-Erlebnis wünschen, müssen Sie weitermachen und Office 365 abonnieren.

Wenn das der Fall ist, warum gibt es dann noch die Offline-Version von Office „vor Ort“? Das liegt daran, dass Microsoft zwar versteht, dass Cloud-basierte Anwendungen die Zukunft sind, aber einige Organisationen und Unternehmen sind immer noch nicht bereit, diesen Sprung zu machen.

„Für viele Kunden ist Office 365 der richtige Weg. Es ist die sicherste, intelligenteste und kollaborativste Version von Office.“ Hat Microsoft in seiner Office 2019 FAQ geschrieben.

„Der Wechsel in die Cloud ist jedoch eine Reise, und unsere Kunden befinden sich möglicherweise in verschiedenen Phasen dieser Reise. Dazu gehören auch Hybrid- und On-Premise-Lösungen. Um diese Kunden zu unterstützen, haben wir Office 2019, eine wertvolle neue Version von Office mit einer Teilmenge von Funktionen von Office 365.“

Dieser Schritt folgt tatsächlich dem Trend anderer Softwareunternehmen, die ihre Anwendungen auf Cloud-basierte Abonnement-Services umgestellt haben.

So hatte Adobe beispielsweise erfolgreich die Umstellung von Einzelplatzversionen seiner beliebten Produkte (wie Photoshop und Premiere) auf den abonnementbasierten Creative Cloud-Service durchgeführt. Bei der Art und Weise, wie Office 2019 vermarktet wird, ist es offensichtlich, dass Microsoft diesen Erfolg mit Office 365 nachahmen will.

Ist es billiger, sich für 365 zu entscheiden?

Bereits im Juli kündigte Microsoft an, dass es den kommerziellen Preis von Office 2019 um 10% erhöhen wird. Das bedeutet, dass eine vollständig in Folie eingeschweißte Kopie etwa 225 € kostet. Ein einjähriges Abonnement für Office 365 Personal mit einem Computer kostet ca. 85 €.

Unter der Annahme, dass die Offline-Version von Office alle drei Jahre aktualisiert wird, wird das Abonnement von Office 365 tatsächlich billiger sein, was die Gesamtbetriebskosten langfristig senkt. Darüber hinaus erhalten Sie mit 365 immer die neuesten Versionen aller Office-Anwendungen.

Laut Microsoft Office 2019 FAQ sind hier die Office 365-Funktionen, die in Office 2019 fehlen:

Entfaltet Kreativität

  • Editor in Word
  • Tippen Sie in Word, PowerPoint und Outlook.
  • Designer in PowerPoint
  • Forscher in Word
  • Ideen in Excel
  • Datentypen in Excel

Auf Teamarbeit ausgelegt

  • Echtzeit-Zusammenarbeit in Word, Excel und PowerPoint
  • @Notizen in Word, Excel und PowerPoint

Einfach integriert

  • Eine Gemeinsame Computerlizenz
  • Sprachpakete inklusive
  • FastTrack-Optionen
  • Intune Integration

Intelligente Sicherheit

  • ATP in Word, Excel, PowerPoint und OneDrive for Business
  • Office 365 Nachrichtenverschlüsselung
  • Schutz für Bürounternehmen
  • Hinzufügen von Bezeichnungen (Label) in Word, Excel, PowerPoint und Outlook

Was ist überhaupt neu an Office 2019?

Wenn Sie immer noch daran denken, mit Office 2019 offline zu gehen, finden Sie hier alle Verbesserungen von Office 2019 gegenüber Office 2016.

Word 2019

  • Schwarzes Theme
  • Lernwerkzeuge (Bildunterschriften und Audiobeschreibungen)
  • Sprachfunktion (Text-to-Speech)
  • Verbesserte Farbgebungsfunktionalität
  • Verbesserung der Zugänglichkeit

Excel 2019

  • Trichterdiagramme, 2D-Karten und Zeitachsen
  • Neue Excel-Funktionen und Konnektoren
  • Möglichkeit der Veröffentlichung von Excel in PowerBI
  • PowerPivot-Erweiterungen
  • Verbesserungen bei PowerQuery

PowerPoint 2019

  • Zoom-Funktionen zum Ordnen von Folien in Präsentationen
  • Morph-Übergangsfunktion
  • Möglichkeit zum Einfügen und Verwalten von Symbolen, SVG- und 3D-Modellen
  • Verbesserte Wanderbleistifttasche

Outlook 2019

  • Aktualisierte Kontaktkarten
  • Office 365 Gruppen
  • Zeitzonen im Kalender
  • Fokussierter Posteingang
  • Reise- und Lieferübersichtskarten

 

 

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Kommentar zu “Sollten Sie Microsoft Office 2019 bzw. Outlook upgraden?

  1. Peter Böhm

    Am Sonntag erschien eine Meldung, dass Microsoft-Office gegen die DSGVO verstößt.
    Es werden lt. Holländischen Datenschützern heimlich Daten abgegriffen und in den USA ausgewertet bzw. gefiltert.
    Quelle: t-online.de und Heise-Online.

    Meine Clientel sind mittelständische Betriebe. Keiner dieser Betriebe will eine Cloudbasierte Anwendung, egal von welchen Softwarefirmen. Gleichgültig wie hoch die Verschlüsselung ist, die Daten werden aus der Hand gegeben. Sicherheit und Zugriff sind nicht transparent und Spionage von Firmendaten,CAD-Daten usw. sind nicht ausgeschlossen. NSA und andere Geheimdienste sind sicherlich in der Lage, gängige Verschlüsselungen zu knacken.
    So sind viele Staaten auch auf Industriespionage aus. China, Russland und USA lassen Grüßen, um nur einige zu nennen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.