Der Google-Transparenzbericht über die Malware-Verteilung im Internet

Viren

Regelmäßig bringt der Internetriese Google einen Transparenzbericht raus, der die Verbreitung von Malware im Internet analysiert. Gegenstand dieses Berichts ist beispielsweise, in welchen Ländern die meisten Viren verseuchten Internetseiten aktiv sind und welche Netze am häufigsten dabei beobachtet werden konnten, befallene Internetseiten auszuliefern.

In Deutschland, hat in den letzten drei Monaten die SpaceNET AG das aktivste "autonome System" (AS) im Bereich der verseuchten Internetseiten gehabt. Google hat dort über 1000 Webseiten überprüft und festgestellt, dass auf mindestens 27 % Malware gehostet wurde. Der Durchschnitt von deutschen Internetseiten liegt derzeit bei etwa 10 %. Diese Zahl ist schon im Vergleich recht hoch. Erstaunlicherweise entdeckte Google in den USA den geringsten Anteil an Malware- verseuchten Webseiten. Hier fand man gerade einmal auf 2 % der gestellten Internetseiten Malware.

Googles Safe Browsing, das auf diese Erkenntnisse zurückgreift, schützt den Nutzer vor etwaigen verseuchten Seiten, indem es diesen warnt. Offiziellen Angaben zufolge, werden inzwischen 1 Milliarde Nutzer von Safe Browsing vor betrügerischen oder Angriffslustinternetseiten gewarnt. Dies gilt nicht nur für die Nutzer des Google-eigenen Browsers, Google Chrome, sondern auch für Nutzer der Mozilla-Lösung Firefox.

Für die Transparenz listet Google auch besondere Ereignisse auf, die sich aus den Daten von Safe Browsing ergeben. Demnach wurden innerhalb einer Woche, Anfang Juni, an insgesamt 75 Millionen Benutzern Warnungen bezüglich verseuchter Internetseiten herausgegeben, nachdem über 7500 Internetseiten von Kriminellen zu Virenfallen umgebaut wurden. Ziel dieser Internetseiten war, Schwachstellen im Adobe Reader und in Java auszunutzen.

Ebenfalls wurde auch gemessen, wie lange es dauert, bis solche Internetseiten wieder bereinigt werden. Im Durchschnitt dauert die Reaktionszeit der Administratoren 25 Tage, nachdem sie von Google benachrichtigt wurden. Dabei handelt es sich um eine recht lange Zeitspanne.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.