Der neue Native POP3 Connector 2.5.0

Outlook

Programme für den Transfer von Emails arbeiten mittels SMTP-Versandprotokoll. Beim Empfang und der Verwaltung von Nachrichten wird typischerweise POP3 genutzt. Für Microsoft Outlook und die Verwendung des Microsoft Exchange Servers dient der Native POP3 Connector (NPC) zur userfreundlichen Unterstützung dieser Funktionen.

Die neue Version des NPC lässt sich ganz einfach über den System Manager und die Administrativen Gruppen konfigurieren und als Connector hinzufügen. Dadurch wird das standardmäßige SMTP-Versandprotokoll des Exchange-Servers problemlos um die POP3-Funktion erweitert. Bis zu 255 verschiedene Auslieferungsinstanzen können eingepflegt werden; ein großes Plus für Betriebe, die mehrere SMTP-Server nutzen. Der NPC unterstützt bis zu 65.000 unterschiedliche Postfächer und ermöglicht die Identifizierung der Empfänger von Nachrichten in den sogenannten Catch-All-Postfächern.

Die Zustellung empfangener Nachrichten erfolgt parallel. Das bedeutet in der Praxis, dass alle Postfächer gleichzeitig bedient werden und keine Wartezeiten entstehen bzw. keine Zustellungshierarchien von dem Connector abgearbeitet werden. Die global empfangenen Nachrichten werden bis zur Weiterverteilung an den Empfänger oder Administrator in einem vorher festgelegten Ordner gesammelt. Die Speicherung erfolgt im standardmäßigen EML-Dateiformat.

native_pop3_connector_screenshot.gif

Über den Event Viewer ist die Ereignisanzeige des NPC bequem einsehbar. Diese Aufzeichnung kann für jedes Postfach individuell modifiziert, ausschließlich für Fehlermeldungen genutzt, oder ganz abgeschaltet werden.

Der NPC unterstützt den verschlüsselten SSL Nachrichtenempfang. Alle Postfächer sind für die sichere Passwort-Authentifizierung (SPA) ausgelegt.

Die Aktivitäts-Intervalle der einzelnen Postfächer sind individuell einstellbar. Dabei ist es egal, ob es sich um einen spezifischen Zeitpunkt, einen Wochentag oder einen bestimmten Zeitintervall handelt. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Programmen erlaubt der NPC das Abrufen von Nachrichten in einem Rhythmus von weniger als 15 Minuten. Der zeitliche Abstand zwischen den jeweiligen Posteingangsprüfungen kann lückenlos von 1 Sekunde bis zu mehreren Stunden konfiguriert werden.

Die Zuordnung von eingegangenen Nachrichten im globalen Posteingang bzw. dem Catch-All-Postfach zu einem oder mehreren vordefinierten Empfängern wird ebenfalls unterstützt. Zusätzlich zu den Standard-Kopfzeilen wie An, CC, oder BCC wird eine auf persönliche Bedürfnisse angepasste Kopfzeile angeboten.

Empfangene Nachrichten können auf dem Server gespeichert oder wahlweise nach ein paar Tagen gelöscht werden. Die Zulieferung von Nachrichten, die eine bestimmte Größe überschreiten, kann blockiert werden. Die Anzahl der in einem Abruf-Intervall empfangenen Nachrichten ist begrenzbar. Die Nachrichten können wunschgemäß nach Größe oder anderen Kriterien geordnet werden.

Grundsätzlich gilt, dass der Anwender Administratorenrechte haben muss, um den NPC erfolgreich konfigurieren zu können.

Der Native POP3 Connector 2.5.0 ist nur mit dem MS Exchange Server 2000/2003 kompatibel. Für den MS Exchange Server 2007/2010 wurde der MAPILab POP3 Connector entwickelt.

Testvervsion herunterladen (2 MB)

-

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.