Was ist neu an Exchange 2010 SP2

Outlook

Der folgende Inhalt möchte Ihnen einen Überblick über wichtige neue Features und Funktionalitäten vermitteln, welche das Service Pack 2 (SP2) für Microsoft Exchange Server 2010 zu bieten hat. Dies kann Ihnen wertvolle Beiträge dabei leisten, organisatorische Abläufe zu planen, umzusetzen oder zu verwalten. In den nachfolgenden Abschnitten sind all diejenigen Neuerungen zu Features und Funktionen aufgeführt, mit welchen SP2 im Vergleich zur Vorgängerversion Service Pack 1 (SP1) für Microsoft Exchange 2010 aufwarten kann:

– Assistent für Hybridkonfiguration
– Einheitliche Bestimmungen für Ihr Adressbuch
– Standortunabhängige, automatische Umleitung für Outlook Web App
– Mini Version von Outlook Web App
– Postfachreplikations-Service
– Automatische Postfach-Zuordnung
– Mehrwertige benutzerdefinierte Attribute
– Datenaufbewahrung zu juristischen Zwecken

Zusätzlich zu den Veränderungen, welche in diesem Themenpunkt beschrieben sind, beinhaltet Exchange 2010 SP2 auch Verbesserungen, welche sich auf Probleme beziehen, die seit der Erscheinung von Exchange 2010 SP1 erkannt worden sind.

– Assistent für Hybridkonfiguration
Die Version Exchange 2010 SP2 führt den Hybridkonfigurations-Assistenten ein, welcher Ihnen eine moderne Anwendung zur Verfügung stellt, die einen flexiblen Einsatz sowohl für interne Organisation, als auch für Office 365 Organisationen ermöglicht. Diese Hybridanwendungen warten mit einem übergangslosen Erscheinungsbild auf und verleihen dabei dem Nutzer das Gefühl, mit nur einer einzigen Anwendung die bereits aus der internen Organisation bekannten Features und gewohnte Verwaltungskontrolle auf eine umfassende Cloud auszudehnen.

– Einheitliche Bestimmungen für Ihr Adressbuch
Exchange 2010 SP2 hat eine neue „Address book policy“(ABP) eingeführt, die auf einen Postfachnutzer übertragen werden kann. Die ABP legt die globale Adressenliste (GAL), das Offline-Adressbuch (OAB), die Raumliste und Adressenlisten fest, die für den Postfachnutzer, welcher der Policy zugewiesen wurde, sichtbar sind. Die neuen Adressbuch Bestimmungen verfügen über eine simplere Funktionsweise, um eine Unterscheidung innerhalb von GAL zu bewerkstelligen, da interne Organisationsangelegenheiten über ganz unterschiedliche GALs abgewickelt werden.

– Standortunabhängige, automatische Umleitung für Outlook Web App
Mit dem Exchange 2010 SP2 können Sie eine automatische Umleitung einrichten. Dies bietet sich beispielsweise an, wenn ein Client Access Server eine Client Anfrage erhält, welche vorzugsweise von einem Client Access Server bearbeitet wird, der sich auf einer anderen Active Directory Site befindet. Die automatische Weiterleitung kann auch für ein unkompliziertes Anmeldeverfahren in nur einem Schritt sorgen, wenn eine Formular-basierte Authentifikation auf jedem Client Access Server aktiviert ist.

– Mini Version von Outlook Web App
Die Mini-Ausgabe von Outlook Web App ist ein leicht handhabbarer Browser-basierter Client, vergleichbar mit dem Outlook-Mobil Zugangs Client von Exchange 2003. Diese Version wurde extra für die Nutzung auf mobilen Systemen eingerichtet. Die Mini Version von Outlook Web App stellt dem Anwender folgende Funktionen zur Verfügung:

– Zugang zu E-Mail, Kalender, Kontakten, Aufgaben und globalen Adresslisten (GALs)
– Zugang zu E-Mail Unterordnern
– Verfassen, Antworten und Senden von E-Mail Nachrichten
– Erstellen und Bearbeiten von Kalender, Kontakten und Arbeitsaufgaben
– Organisation von Meetings
– Einstellen der Zeitzone und automatisch generierter Antworten

– Postfachreplikations Service
Wenn Sie Postfächer im Exchange 2010 SP2 vom lokalen System nach Outlook.com oder einen anderen Anbieter verschieben möchten, müssen Sie MRSProxy auf dem externen Client Access Server aktivieren. Dazu konfigurieren Sie auf jedem Client Access Server den web.config file manuell. Innerhalb von Exchange 2010 SP2 sind jedoch zwei Parameter zu New-WebServicesVirtualDirectory und Set-WebServicesVirtualDirectory Cmdlets hinzugefügt worden, sodass Sie die Konfiguration nicht manuell ausführen müssen: MRSProxyEnabled und MaxMRSProxyConnections.

– Automatische Postfach-Zuordnung
In Exchange 2010 SP1 können Office Outlook 2007 und Outlook 2010 Clients automatisch jede Mailbox entschlüsseln und anzeigen, zu welcher der Nutzer die vollständigen Zugangsrechte besitzt. Falls ein Nutzer uneingeschränkten Zugang zu einem anderen Postfach oder einem gemeinsamen Postfach hat, lädt Outlook – mittels Autodiscover – sämtliche Postfächer, zu welchen der andere Nutzer umfassenden Zugang hat. Wenn der User jedoch über eine Vielzahl von Zugängen verfügt, kann dies beim Starten von Outlook zu anfänglichen Lade-Problemen bzw. Verzögerungen kommen. Aus diesem Grund wurde beim Exchange 2010 SP2 für Administratoren die Möglichkeit eingerichtet, das Automapping Feature zu deaktivieren. Dazu muss der Wert des neuen Automapping Parameters auf $false (siehe Add-MailboxPermission cmdlets) gesetzt werden.

– Mehrwertige benutzerdefinierte Attribute
Mit Exchange 2010 SP2 gibt es jetzt fünf neue mehrwertige benutzerdefinierte Attribute, die es ermöglichen, zusätzliche Informationen für Mailempfänger Einheiten abzuspeichern. Die Parameter ExtensionCustomAttribute1 bis ExtensionCustomAttribute5 bieten jeweils bis zu 1300 Einzelwerteinstellungen. Sie können mehrere Werte als eine durch Komma begrenzte Liste festlegen. Die folgenden Cmdlets unterstützen die neuen Parameter:

– Set-DistributionGroup
– Set-DynamicDistributionGroup
– Set-Mailbox
– Set-Mailcontact
– Set-MailPublicFolder
– Set-RemoteMailbox

– Datenaufbewahrung zu juristischen Zwecken
Bei Exchange 2010 SP2 haben Sie nicht die Möglichkeit ein Postfach, welches zur juristischen Datensicherung angelegt wurde, entweder zu deaktivieren oder zu entfernen. Um diese Beschränkung zu umgehen, müssen Sie entweder „Datenaufbewahrung zu juristischen Zwecken“ von der jeweiligen Mailbox entfernen oder den neuen Parameter „IgnoreLegalHold“ verwenden, wenn Sie die Mailbox entfernen oder deaktivieren. Zu den folgenden Cmdlets wurde dieser „IgnoreLegalHold“ Parameter hinzugefügt:

– Disable-Mailbox
– Remove-Mailbox
– Disable-RemoteMailbox
– Remove-RemoteMailbox
– Disable-MailUser
– Remove-MailUser

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.